Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Mehr Demokratie bei der Energie
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Mehr Demokratie bei der Energie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:09 14.03.2012

Landkreis (jcp). Der ließ auf hartnäckige Nachfragen hin nicht außen vor, dass er mit seinen Plänen durchaus private, sprich Profitinteressen verfolge. Ziel der Wind- und Energieverbund sei aber, möglichst viele Akteure ins Boot zu holen. Besonders beim Stichwort „Bürgerbeteiligung“ wurden die Anwesenden hellhörig. Sinnvoll wäre es Massante zufolge, Windparks in Form von Genossenschaften zu betreiben, die es auch dem kleinen Geldbeutel ermöglichten, sich zum Beispiel mit 1000 Euro einzukaufen.

Einer Analyse zufolge, die der Unternehmer vortrug, eignen sich unter Berücksichtigung unter anderem von Naturschutzbestimmungen etwa 2,5 Prozent der Fläche Schaumburgs für den Bau von Windrädern. Um diese Flächen tobe derzeit ein Kampf zwischen acht Unternehmen, darunter Wettbewerber aus Hannover, Mainz und Bremen.

Rund 80 Prozent des Energiebedarfs, behauptete Massante, könnten bei voller Erschließung des Potenzials mit Windrädern abgedeckt werden. Dass Bürger, Verwaltungen sowie kleine und mittelständische Firmen ins Boot geholt würden, „demokratisiere“ die Versorgung – am Ende stünde die Unabhängigkeit von den Energiekonzernen.