Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Mehr Frauen für Politik begeistern

Landkreis / Förderprogramm Mehr Frauen für Politik begeistern

 Der Anteil der Frauen im niedersächsischen Landtag liegt derzeit bei 29,8 Prozent. In den Kommunalparlamenten sind sogar noch weniger Frauen präsent. Daher bietet das niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung 2015 das fünfte Mentoren-Programm zur Kommunalwahl an. Das Ziel: Mehr Frauen für Kommunalpolitik zu begeistern und für kommende Wahlen zu gewinnen.

Voriger Artikel
Hamelner Schüler gewinnen Filmklappe Weserbergland
Nächster Artikel
Bei Kaninchen setzt das Gewissen aus

Die Gleichstellungsbeauftragten Mareen Fonnert (von links), Günes Tezcan, Colette Thiemann und Dörte Worm-Kressin wollen mehr Frauen in den Kommunalparlamenten sehen. mak

Landkreis.. Wie genau das funktionieren soll, haben vier Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises während einer Pressekonferenz im Kreishaus erläutert. Das Projekt der niedersächsischen Landesregierung möchte politisch interessierte Frauen durch das Mentoring-Programm ermutigen, sich stärker einzubringen und aktiv an politischen Entscheidungen mitzuwirken.

„Wir möchten rechtzeitig für Nachwuchskräfte sorgen, denn momentan gestaltet sich sogar das Füllen der Listen mit männlichen Kandidaten als schwierig“, ergänzte Thiemann. „Möglich ist die Teilnahme aber auch für Frauen, die sich bisher nicht mit Politik beschäftigt haben, und sich einfach mehr Verständnis für diese Arbeit aneignen möchten“, sagte Colette Thiemann, stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Schaumburg.

Das Programm soll mithilfe unterschiedlicher Informationsveranstaltungen und Exkursionen, unter anderem nach Berlin und Straßburg oder Brüssel, Einblick in den Alltag eines Politikers geben. Interessierte Mentees werden dabei von Mentoren „an die Hand genommen“ und können dabei ihren politischen Alltag erleben, ergänzte Thiemann.

Organisiert und betreut wird die Aktion durch sogenannte Kopfstellen, die über das Programm gebildet werden. Dabei bildet Schaumburg die Kopfstelle für vier weitere Landkreise: Hameln, Hildesheim, Bad Pyrmont und Holzminden. Den Großteil der entstehenden Kosten tragen die Landkreise, die Teilnahme ist für jeden Interessenten kostenlos, betonte Thiemann.

Die Bewerbungsfrist für das Mentoring-Programm endet am 31. Dezember dieses Jahres. Entsprechende Anmeldungen als Mentor oder Mentee nimmt der Landkreis Schaumburg entgegen. Ansprechpartnerin ist Undine Rosenwald-Metz, Gleichstellungsbeauftragte, Telefon (0 57 21) 78 71 13 oder 70 32 57.  mak

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg