Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Mit neun Kindern in akuter Finanznot
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Mit neun Kindern in akuter Finanznot
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 27.11.2016
Sylvia S. und ihr Mann kümmern sich mit viel Liebe um ihre neun Kinder. Quelle: rg
Anzeige
Landkreis

Voller Ehrgeiz macht er eine Umschulung zum Techniker, ist optimistisch, später in dem Betrieb übernommen zu werden. Doch derzeit muss die in einem Dorf in Schaumburg lebende Familie mit dem geringen Umschulungsgeld, Wohngeld, Kindergeld und Kinderzuschlag auskommen. Das reicht für das Allernötigste, Unvorhergesehenes darf nicht dazwischenkommen. Doch das ist nun passiert. Aufgrund eines ungeklärten Streitfalls hat die zuständige Behörde die Zahlung des Kinderzuschlages vorläufig eingestellt. Dieses muss gezahlt werden, wenn der Kindsvater keinen Unterhalt zahlt.

Die ältesten sechs Kinder stammen aus der ersten Ehe von Sylvia S. „Das waren schreckliche zehn Jahre“, erinnert sie sich, „auch zu Misshandlungen ist es zum Schluss gekommen.“ Viel zu lange habe sie die Not erduldet, weiß sie heute, „doch ich hatte lange Zeit Angst, Hilfe zu holen“. Als sie ihren heutigen Mann kennenlernte, erwies sich das als Ausweg: „Er ist ein toller Kerl.“

700 Euro pro Monat fehlen

Ihr Ex-Mann hat den Kontakt zu seinen Kindern abgebrochen, Unterhalt zahlt er nicht, mehrere Pfändungsversuche sind gescheitert. Aufgrund de Streitsache mit der Behörde fehlen derzeit pro Monat 700 Euro. „Den Erfahrungen des Anwalts zufolge, den die Familie genommen hat, kann es Monate dauern, bis die Zahlungen wieder aufgenommen werden“, erläutert die für die Familie zuständige Sozialarbeiterin der Awo.

Doch bis die Zahlungen wieder getätigt werden und bis der Familienvater ein richtiges Gehalt verdient, bleibt die akute finanzielle Notsituation bestehen. „Am Ende des Monats wird es für Nahrungsmittel immer eng“, schildert die 42-Jährige. In gewissem Umfang kann sie sich Geld von Freundinnen leihen, aber das hat Grenzen. „Manchmal drohe ich, den Mut zu verlieren“, sagt die Mutter, „aber dann kommt mein Mann und sagt: ,Du bist doch nicht der Typ, der aufgibt‘, und dann berappel ich mich schnell, denn wir wollen ja für die Kinder da sein.“

Winterstiefel und Winterbekleidung fehlen

Woran es im Moment am meisten fehlt, sind Sportschuhe für die Schulkinder sowie Gummistiefel für die Kleinen, die noch in die Kita gehen. Darüber hinaus fehlen Winterstiefel für die ganze Familie und auch einiges an Winterbekleidung. Abzustottern gibt es auch noch eine Rechnung für eine Autoreparatur. Kaum zu denken sei in dieser Situation an Weihnachtsgeschenke: „Ich weiß nicht wie wir das dieses Jahr machen sollen“, sagt Sylvia S. „In dieser akuten Notlage könnten Spenden aus der Weihnachtshilfe segensreich wirken“, meint die Awo-Mitarbeiterin. ssr

Die Konten der Weihnachtshilfe

Die 22. Saison der SN-Weihnachtshilfe ist angelaufen. Unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ werden Spenden für Bedürftige im Landkreis gesammelt. Wenn Sie helfen möchten, überweisen Sie Ihre Spende bitte auf eines der Konten der „Aktion Weihnachtshilfe“ bei:

Sparkasse Schaumburg, IBAN: DE17 2555 1480 0470 0044 66.

Volksbank Hameln-Stadthagen, IBAN: DE92 2546 2160 0024 7006 00.

Volksbank in Schaumburg, IBAN: DE 97 2559 1413 7306 6630 00.

Anzeige