Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Nabu zieht Bilanz
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Nabu zieht Bilanz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:09 05.06.2018
Der Haussperrling bleibt auch nach der aktuellen Zählung der häufigste Gartenvogel.  Quelle: Kathy Büscher
Landkreis

 166 Vogelfreunde haben dort folgendes beobachtet: Der Haussperling bleibt mit 5,82 erfassten Individuen pro Meldung häufigster Gartenvogel. Insgesamt wurden bei der Stunde der Gartenvögel 33,8 Vögel pro Garten gesichtet. Damit liegt das Endergebnis 3,1 Prozent unter dem langjährigen Durchschnitt von 34,9 Vögeln pro Garten, teilt der Nabu mit. Sieben der 15 häufigsten Gartenvogelarten weisen in diesem Jahr den niedrigsten jemals pro Garten gemessenen Wert auf.

Der Bestand des Stars, Vogel des Jahres 2018, ist mit 28 Prozent stark rückläufig. Bei Amsel und Grünfink haben sich die „vermutlich krankheitsbedingten“ Rückgänge fortgesetzt, erklärt Britta Raabe, Leiterin der Nabu-Regionalgeschäftsstelle Weserbergland. Die Amsel leidet unter dem Usutu-Virus.

Erste Phase der Aktion „Insektensommer“

Bereits im vergangenen Jahr konnten Nabu-Experten gemeinsam mit dem Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin nachweisen, dass der Rückgang der Amsel vor allem im Verbreitungsgebiet des Virus stattfindet. Beim Grünfink zeigen sich seit 2013 deutliche Rückgänge im Bestand, die vermutlich auf das Grünfinkensterben aufgrund von Trichomonaden-Infektionen zurückzuführen sind.

Besonders Arten, die ausschließlich Insekten fressen oder zumindest ihre Jungen mit Insekten füttern, wie Meisen, wurden in diesem Jahr deutlich weniger gezählt. „Das passt zum generellen Trend und muss weiter beobachtet werden“, so Raabe weiter. „Wer diesen Vögeln helfen will, sollte seinen Garten naturnah mit heimischen Büschen und Bäumen bepflanzen.“ Wie es um die Nahrung vieler Vögel, die Insekten, bestellt ist, darum geht es bei der neuen Aktion „Insektensommer“, dessen erste Phase noch bis zum 10. Juni läuft.  r