Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Neue Doppelspitze für ITT Bornemann

Gelldorf Neue Doppelspitze für ITT Bornemann

Das Obernkirchner Werk von ITT-Bornemann an der Gelldorfer Industriestraße bekommt eine neue Führungsspitze: Bis ein Nachfolger von Geschäftsführer Stefan Rottke gefunden ist, bekleidet Gerhard Rohlfing dessen vakante Position. Rohlfing wird ab Januar ein US-Amerikaner gleichberechtigt zur Seite gestellt – George Hanna, ITT-Vize-Präsident „Sales“ (Globaler Vertrieb) für die Region Asien-Pazifik.

Voriger Artikel
Mit der Taschenlampe gegen Tannendiebe
Nächster Artikel
Tierheime verhängen Vermittlungsstopp

„Family Day 2016“: Ujjwal Kumar, Chef Industrie-Produkte bei der Konzernmutter, erläutert den Mitarbeitern in der Liethhalle Details des für den 26. Februar 2016 geplanten Familientags.

Gelldorf. Das verlautete im Zuge der jüngsten Betriebsversammlung, zu der am Dienstag mehr als 300 Angestellte, darunter etwa 60 Ehemalige, in der Obernkirchener Liethhalle zusammen gekommen waren.
„Herr Rohlfing hatte diese Führungsaufgabe schon einmal übernommen, als Stefan Rottkes Vorgänger Gero von der Wense aus dem Unternehmen ausschied“, erinnert Angela Kohlmeier am Mittwoch im Gespräch mit der Redaktion. Die Pressesprecherin von ITT Bornemann/Obernkirchen: „Auch George Hanna ist schon lange im Konzern; beim Kauf von Bornemann durch ITT gehörte er mit zum Integrationsteam.“ Henna soll den angekündigten Umbau des Standortes zum „Center of Excellence“ für Doppelschnecken-Technologie vor Ort begleiten.
Derweil läuft die Suche nach einem neuen – festen – Geschäftsführer für das Obernkirchner Werk weiter auf Hochtouren. „Ujjwal Kumar, Chef Industrie-Produkte bei ITT Bornemann, hat seinen Besuch der Betriebsversammlung respektive Weihnachtsfeier dazu genutzt, zusammen mit der US-amerikanischen Personalchefin von ITT weitere Bewerbungsgespräche zu führen“, berichtet Kohlmeier. George Hanna solle so lange vor Ort bleiben, bis der „Neue“ gefunden und eingearbeitet ist. Ersteres könne kurzfristig geschehen, bestätigt die Pressesprecherin eine Aussage von Betriebsratschef Axel Weinert.
Wie Kumar im Rahmen der Betriebsversammlung am Dienstag außerdem betont hat, wird „Amerika“ – „trotz der globalen Marktunsicherheit“ – weiterhin in den Standort Obernkirchen investieren. „Zwischen Weihnachten und Neujahr erhalten wir noch ein neues Dreh- und Fräszentrum zur Wellenbearbeitung“, so Kohlmeier; die Investitionssumme betrage 600.000 Euro; darüber hinaus habe eine bereits erfolgte Modernisierungsmaßnahme mit 160.000 Euro zu Buche geschlagen. Damit nicht genug, soll am Standort Obernkirchen 2016 außerdem eine neue Sprinkleranlage installiert werden; der Pressesprecherin zufolge nimmt ITT dafür 2,5 Millionen Euro in die Hand; die Investition soll sich über drei Jahre hinziehen.
Derweil haben die aktuell (inklusive Studenten) 39 Auszubildenden bei Bornemann den Auftrag für eine größere Projektarbeit bekommen: das eigenständige Ausrichten eines internen Familientages für die Beschäfigten und ihre Angehörigen, der am 26. Februar 2016 an der Industriestraße gefeiert werden soll.
Ungeachtet dessen wird ITT Bornemann – „einmalig“ – für 2016 am Standort Obernkirchen keine neuen Azubis einstellen. tw

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg