Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Neue Solar-Aktion des Landkreises

Energieberater Neue Solar-Aktion des Landkreises

Ab sofort können Immobilienbesitzer ihr Haus kostenfrei auf die Notwendigkeit prüfen lassen, Solarenergie zu nutzen. Das könnte sich lohnen.

Voriger Artikel
Gewinner der SN-Aktion stehen fest
Nächster Artikel
Das lange Warten auf die Registrierung
Quelle: Symbolfoto

Landkreis. Dabei geht es um Wärmeeinsparung und Nutzung des selbst erzeugten Stroms. Die Energieberater des Landkreises Schaumburg sind zuständig für den sogenannten Solar-Check – eine Aktion, die ab sofort läuft.

Es handelt sich um ein Gemeinschaftsprojekt der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und der Leitstelle Klimaschutz des Landkreises Schaumburg. Das gleiche Projekt hat es bereits in den Landkreisen Hameln-Pyrmont und Holzminden gegeben, wo innerhalb eines Jahres etwa 160 Solar-Checks durchgeführt wurden.

Der Markt der erneuerbaren Energien ist in den vergangenen Jahren stagniert, sagte Klimaschutz-Niedersachsen-Chef Lothar Nolte jüngst in einer Pressekonferenz im Kreishaus. Grund sei nicht zuletzt die geänderte Förderlandschaft. „Mit den Solar-Checks wollen wir das rausholen, was brachliegt“, erklärte Nolte.

Für viele habe das Thema Photovoltaik mit dem Wegfall staatlicher Förderung an Attraktivität verloren. Tatsächlich gebe es aber inzwischen neue Förderprogramme, und an den Einsparmöglichkeiten über die Solar-Technik habe sich nichts geändert. So ließen sich zum Beispiel 60 Prozent des Bedarfes an warmem Wasser und 20 Prozent der Heizungsenergie aus einer Solarwärmeanlage decken, ist Nolte überzeugt. Weiteres Argument in seinen Augen: Die Speichertechnologie zum Beispiel für selbst erzeugten Strom sei inzwischen bedeutet günstiger geworden.

„Die Solar-Checks zeigen Nutzungsmöglichkeiten von Sonnenenergie und die Realisierbarkeit einer Solaranlage auf“, ergänzt Horst Roch. „Lohnt sich Wärme und Strom oder nur eines von beiden?“, skizziert der Klimaschutzmanager des Landkreises das Ziel weiter. Spezielle Fortbildungen machten auch möglich, dass die Energieberater Fragen des Denkmalschutzes mit einbeziehen. Die Checks seien gewerkeunabhängig, das Interesse des Hausbesitzers stehe somit unangefochten im Vordergrund.

Mit im Boot befinden sich auch die regionalen Geldinstitute sowie Industrie- und Handelskammer und Kreishandwerkerschaft. Dort liegen zum Beispiel auch die Handzettel mit den Kontaktinformationen aus. Alternativ ist eine Anfrage möglich unter Telefon (05151) 9578877. jpc

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg