Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Offenes Ohr gegen Kummer gesucht

Kinder- und Jugendtelefon braucht Verstärkung Offenes Ohr gegen Kummer gesucht

Die Sorgen und Nöte von Kindern und Jugendlichen stehen bei den Telefonberatern vom Kinder- und Jugendtelefon (KJT) Schaumburg im Mittelpunkt.

Voriger Artikel
Lindhorsterin stirbt im Auto
Nächster Artikel
Fabian Deus tritt zurück

Seit sieben Jahren hat Gaby Mennicken ein offenes Ohr für die Probleme von Kindern und Jugendlichen. 

Quelle: tbh

Von Tina Bonfert 

Landkreis. Um das bundesweite, kostenfreie und für die Anrufer anonyme Beratungsangebot am Standort in im Landkreis sicherstellen zu können, braucht das Team um Koordinatorin Gaby Mennicken Verstärkung.Bundesweit wurde die kostenfreie „Nummer gegen Kummer“ rund 150.000 mal pro Jahr gewählt. Davon werden im Durchschnitt etwa 1240 Kinder und Jugendliche jährlich vom KJT-Schaumburg beraten. Worauf es bei der Arbeit als ehrenamtlicher Telefonberater ankommt, weiß Mennicken, die seit 2007 für das KJT arbeitet: „Es heißt zwar Beraterausbildung, aber wir geben keine Ratschläge, sondern wir geben ein Ohr, wir hören zu.“

Vor schweren Gesprächen müssten sich die Mitarbeiter nicht fürchten. Die Zahl der Anrufer, die Schlimmes erlebt, Gewalt und Missbrauch erlitten haben, liege im Durchschnitt bei lediglich neun Prozent. Zudem würden solche Situationen in der Ausbildung behandelt, und auch während der Arbeit durch Supervision betreut. Oftmals seien es jedoch alltägliche Probleme, die die Anrufer bewegen.Bei den Jungen drehen sich die meisten Gespräche Mennicken zufolge um das Thema Sexualität. Rund 40 Prozent der männlichen Anrufer würden über Unsicherheiten bei der Sexualität, Verhütung oder Aufklärung sprechen wollen. Mädchen hätten am meisten Gesprächsbedarf im Bereich Liebe und Partnerschaft (27 Prozent).

Expertenwissen ist nicht gefragt und auch eigene Kinder müssen die Berater nicht haben, erklärt die Koordinatorin des KJT-Schaumburg: „Jeder ist einmal Kind und Jugendlicher gewesen und daher auch Experte.“ Viele Probleme dürften einem aus eigener Erfahrung bekannt sein."

Die Ausbildung soll voraussichtlich im März oder April 2015 beginnen und erstreckt sich über 90 Stunden. Danach verpflichten sich die Berater zwei Jahre lang, alle zwei Wochen für zwei Stunden für das KJT zu arbeiten.Wer Interesse hat, kann eine der Informationsveranstaltungen besuchen: am 28. Januar, 19 bis 20.30 Uhr, im Familienzentrum an der Bahnhofstraße 27 in Stadthagen oder am 9. Februar, 17 bis 18.30 Uhr, in der Begegnungsstätte an der Herderstraße 35 in Bückeburg. Weitere Informationen gibt es in der Geschäftsstelle des Kinderschutzbundes Schaumburg unter Telefon (05721) 72474 und im Internet unter der Adresse www.kinderschutzbund-schaumburg.de. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg