Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Oliver Schiller übernimmt den Bereich Vertrieb

Neuer Vorstand Oliver Schiller übernimmt den Bereich Vertrieb

Der Vorstand der Sparkasse Schaumburg ist wieder komplett: Der 42-jährige Oliver Schiller tritt am 1. August in das Führungsgremium ein. Der Neu-Bückeburger hat sich den Mitarbeitern in der Verwaltung in Rinteln bereits gestern vorgestellt. In den kommenden Wochen will der neue Vorstand die einzelnen Geschäftsstellen besuchen und die Standorte der Sparkasse in Schaumburg kennenlernen.

Voriger Artikel
Arbeitsmarkt im Sommerloch
Nächster Artikel
2,5 Millionen für Sanierungsmaßnahmen

Vorstandstrio wieder komplett: Stefan Nottmeier (von links), Oliver Schiller und Hans-Heinrich Hahne führen führen die Sparkasse Schaumburg.

Quelle: bes

Landkreis (bes. Zudem wird Stefan Nottmeier Hahne zufolge zum 1. August offiziell stellvertretenden Vorsitzenden des Kreditinstituts. „Der Generationswechsel nimmt damit weiter Gestalt an“, kommentierte Vorstandschef Hans-Heinrich Hahne. „Wenn ich im kommenden Jahr ausscheide, wird Stefan Nottmeier neuer Vorstandsvorsitzender“, blickte Hahne voraus. Aus dem Trio werde dann ein Duo.
Schiller kommt von der Sparkasse Mülheim und war seit 2010 als Leiter Filialbetrieb für das Geldhaus tätig. Insbesondere im Privat- und Gewerbekundengeschäft hat der 42-Jährige Erfahrungen gesammelt. Begonnen hatte er seine Laufbahn in seiner Geburtsstadt Unna bei der dortigen Sparkasse. Es folgten ein Studium zum Sparkassenbetriebswirt und weitere Qualifizierungen.
Als Vorstand wird Schiller für den Vertrieb zuständig sein, die Steuerung, die Marktfolge und den Bereich Risikobewertung übernehmen Nottmeier und Hahne, bis dieser schließlich aus dem Vorstand ausscheidet. „Das ist wirkungsvoller und vor dem aufsichtsrechtlichen Hintergrund sinnvoll“, hob Hahne hervor. „Wir schaffen damit klare Strukturen.“
Neu-Vorstand Schiller hat nach eigenen Angaben mittlerweile in Bückeburg seine neue Heimat gefunden und dort zusammen mit seiner Frau ein Haus gekauft. „Meine beiden älteren Töchter sind mittlerweile bei der Leichtathletiksparte des VfL angemeldet“, so Schiller. Der neue Sparkassen-Vorstand selbst ist indessen Fußballer und spielt in seiner Freizeit Tennis, auch wenn er in den vergangenen Jahren dazu nur noch selten Zeit gefunden habe.
Schiller hatte sich gegen 54 andere Bewerber durchgesetzt. „Wir hatten fünf Kandidaten in die engere Wahl genommen“, erklärte Hahne. Der 42-Jährige habe dabei insbesondere durch eine entsprechende Zulassung für Vorstandsposten durch die Bundesaufsicht für Finanzdienstleistungen gepunktet. Über diese Voraussetzungen hätten nicht alle Bewerber verfügt, machte Vorstandschef Hahne deutlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg