Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Präventionsexperte gibt Tipps für Eltern von ABC-Schützen

Der Schulweg will gelernt sein Präventionsexperte gibt Tipps für Eltern von ABC-Schützen

Nicht mehr lange, dann steht Anfang August wieder die Einschulung der ABC-Schützen an. Für die größtmögliche Schulwegsicherheit der Kinder hat der Präventionsexperte der Polizei in Stadthagen, Axel Bergmann, einige Tipps parat.

Voriger Artikel
Hilfe für möglichst viel Selbstständigkeit
Nächster Artikel
Interesse von der falschen Seite

Landkreis. Für die Schulanfänger stelle der neue Weg oftmals eine große Herausforderung dar. Er bedeute auch einen „großen Schritt“ in einen anderen Lebensabschnitt.
Bergmann betont daher: „Dieser Weg will gelernt sein. Je besser ein Kind seinen Schulweg kennt, umso eher kann es diesen auch mal ohne Begleitung von Erwachsenen gefahrlos zurücklegen.“
Eltern sollten somit weit vor der Einschulung den sichersten Schulweg ermitteln. Das sei nicht immer der kürzeste, „aber mit Sicherheit der Weg, bei dem alle Straßenquerungen durch Ampeln oder Zebrastreifen gesichert sind“, führt Bergmann aus.
Das Schulwegtraining sollte nach Auskunft des Präventionsexperten möglichst schon vor den Sommerferien und noch während der Schulzeiten beginnen. Gerade morgens zum Schulbeginn seien die Wege zur Schule stärker als sonst frequentiert. Dadurch sei der einzuübende Schulweg obendrein so wirklichkeitsnah wie möglich. Ein einmaliger „Spaziergang“ reiche allerdings nicht aus. „Üben Sie diesen Weg mindestens fünf- bis zehnmal“, rät Bergmann den Eltern der ABC-Schützen.
Dabei gelte es, auf mögliche Gefahrenstellen hinzuweisen und diese zu erläutern. Zu empfehlen sei auch, nach einigen Durchgängen einen Rollentausch zu vollziehen und sich den Schulweg vom Kind erklären zu lassen.
Bergmann gibt weiterhin den Hinweis, dass Kinder immer den Bürgersteig auf der zur Straße abgewandten Seite benutzen sollen.
Abschließend weist der Polizist noch darauf hin, dass die ABC-Schützen den Straßenverkehr allein schon durch ihre Körpergröße mit einer ganz anderen Perspektive wahrnehmen, was von den Eltern immer bedacht werden sollte.
Ratsam sei zudem das Tragen von heller, auffallender Kleidung, damit die Kinder von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen werden können.
Für weitere Nachfragen steht der Kontaktbeamte des Polizeikommissariats Stadthagen, Carsten Köller unter Telefonnummer (0 57 21) 4004-153 zur Verfügung. 

 ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg