Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Radeln mit positivem Nebeneffekt

Landkreis / AOK Radeln mit positivem Nebeneffekt

Im Sommer begegnet man ihnen recht häufig, morgens und abends, auf dem Weg zur Arbeit oder ins Café: Die Rede ist von Fahrradfahrern. Auch die AOK Niedersachsen trägt ihren Teil dazu bei, dass unter anderem in Schaumburg immer mehr Menschen in die Pedale treten.

Voriger Artikel
Auf Augenhöhe mit der Hochspannungsleitung
Nächster Artikel
Sparkasse lädt zu USA-Reise

Volker Spieker (von links), Marion Klöpper, Susanne Berkmann, Kerstin Milde, Susanne Stoessel und Friedhelm Krückeberg fahren gerne auch mal mit dem Rad zur Arbeit.

Quelle: tbh

Von Tina Bonfert

Landkreis. Mehr als neun Millionen Kilometer und rund 300.000 Fahrradfahrer – das ist die Bilanz aus zehn Jahren „Mit dem Rad zur Arbeit“.

 Für den Verzicht auf die bequeme Methode werden diejenigen, die den sprichwörtlichen „inneren Schweinehund“ überwunden haben, vor allem damit belohnt, dass sie etwas für ihre Gesundheit getan haben. Ein weiterer „positiver Nebeneffekt“ sind die verlosten Gewinne, wie Friedhelm Krückeberg, Vertriebsleiter der AOK Niedersachsen, beim diesjährigen Abschlusstreffen schmunzelnd betonte.

 Die Hauptpreise, ein von Ruhe Reisen gesponsortes Wochenende in Prag sowie ein Halbjahres-Abo für das „Looms“ in Stadthagen, haben sich Saskia Prange vom „Werbeideenservice“ in Bückeburg und Susanne Berkmann, die bei Niemeier in Stadthagen arbeitet, erradelt. Volker Spieker, der bei „Eurodisplay“ in Rinteln beschäftigt ist, und Kerstin Milde von der Paritätische Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland durften sich über einen Brunchgutschein und eine Familienkarte für das „Tropicana" freuen. Weitere Preise wie Einkaufsgutscheine oder eine Tour mit dem E-Bike werden den Gewinnern in den kommenden Tagen zugestellt.

 Die von der AOK Niedersachsen initiierte Aktion gewinnt zur Freude der Organisatoren jedes Jahr mehr Teilnehmer. Alleine aus Schaumburg haben dieses Jahr nach Angaben der AOK gut 335 Berufstätige im Aktionszeitraum von Anfang Juni bis Ende August an mindestens 20 Tagen das Auto stehen lassen und sind zur Arbeit geradelt.

 Niedersachsenweit waren es 29.980 Menschen aus 2636 Betrieben. Ein Novum ist die Möglichkeit, sich online zu beteiligen. 7319 der Teilnehmer aus ganz Niedersachsen haben diesen Weg gewählt, um bei der Aktion mitzumachen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg