Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Röcke lüpfen für Neugierige

„Tag der Tracht“ des Landestrachtenverbandes Niedersachsen Röcke lüpfen für Neugierige

Zum ersten Mal hat der Landestrachtenverband Niedersachsen zu einem „Tag der Tracht“ eingeladen. Mit vielen Gästen und Besuchern ist dieser auf dem Gelände des Loccumer Klosters gefeiert worden – und mit vielen Trachtenträgern aus nah und fern.

Voriger Artikel
Medikamentenplan gilt seit 1. Oktober
Nächster Artikel
Ein Papagei unterwegs in Schaumburg

Kleidung gerafft bis zum Schinkenbüddel – Trachtenträger reagieren auf Nachfragen nicht ängstlich.

Quelle: ade

LANDKREIS/LOCCUM. Nach freundlicher Aufforderung lüpfen die Damen der Volkstanz- und Trachtengruppe Börde Lamstedt gerne ihre Kleidung: die Schürze, den Rock und den Unterrock. Als darunter der ordentlich gestärkte „Schinkenbüddel“ – die bis über das Knie reichende Unterwäsche früherer Zeiten – zum Vorschein kommt, lachen sie herzhaft. Und erzählen danach ein wenig mehr zu ihrer Tracht und ihrem Verein. Viele der Kleidungsstücke sind von etlichen Generationen getragen worden. „Schauen Sie mal – die Schürze ist schon ganz durchsichtig“, sagt eine der Frauen und hebt den dunklen Stoff mit dem zarten Blumenmuster gegen die Sonne. Die Röcke, ja, die würden vererbt, wirft einer aus der Gruppe ein. Nur die Blusen, die müssten oft neu genäht werden. Weil die Mädchen heutzutage viel größer seien als damals.

Viel größer – das hängt auch damit zusammen, dass jener Verein sich keine Sorgen um seinen Nachwuchs machen muss. Am Tisch neben dem Himmelszelt im Loccumer Kloster sitzen etliche junge Frauen und Männer einträchtig mit den Älteren zusammen.

Aus Ostfriesland nach Loccum

150 Kilometer Anfahrt hatte diese Gruppe von ihrem Dorf im ehemaligen Kreis Land Hadeln bis nach Loccum. Das war aber nicht die weiteste Tour, die Trachtenträger auf sich nahmen, um beim „Tag der Tracht“ dabei zu sein. Einige Frauen mit weißem Haar und weißen Häubchen kommen aus Ostfriesland. Rosetten sind an deren Häubchen befestigt, auf die mit winzigen Stichen Rosen gestickt wurden. Als „Häubchen“ hingegen lässt sich der Kopfschmuck der Bückeburger Frauen keineswegs bezeichnen. Das riesige schwarze Gebilde auf ihrem Kopf, erklärt eine von ihnen, habe seinen Ursprung in Haarschleifen. „Dann waren die Frauen aber wohl eitel“, lacht sie – so wurden die Schleifen größer und größer und sind nun ausgewachsene Hauben.

Dass die Schaumburger Trachten besonders reichhaltig sind – und nicht nur die Bückeburger Hauben – darauf hat in seinem Grußwort auch Schirmherr Alexander zu Schaumburg-Lippe hingewiesen. Vermutlich sei das so, da die Steuerlasten für die Bauern in Schaumburg gering waren – so wurde das Geld in Trachten investiert. Schmunzelnd erzählt er das, kann er doch schließlich die geringen Steuern seinen eigenen Vorfahren zuschreiben. Dass Tradition und Brauchtum von manchen heutzutage benutzt würden, um auszugrenzen und dass dadurch leicht ein schaler Beigeschmack bleiben könne, sagt der Schirmherr auch. Das sei hier jedoch nicht so, betont er mit Blick auf die Vielfalt – wer sich hier auf seine regionale Identität besinne, freue sich auch über die Traditionen anderer.

Gutes Gelingen und mehr als nur diesen einen – ersten – Tag der Tracht in Niedersachsen wünschten dem Landestrachtenverband noch zahlreiche Redner. Danach standen beim Flanieren, bei Diskussion und nicht zuletzt bei Tänzen nur noch die Trachten und ihre Träger selbst im Mittelpunkt. ade

Bilder auf sn-online.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg