Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis SN-Weihnachtshilfe startet
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis SN-Weihnachtshilfe startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 20.11.2015
Anzeige
Landkreis (ssr)

Welchen Menschen durch die Spenden geholfen wird, ist vom heutigen Sonnabend an in den SN-Wochenendausgaben und auf sn-online.de anhand von konkreten Fallbeispielen zu lesen. In diesen wird in anonymisierter Form dargestellt, welche Art von Notlagen es sind, in die Hilfsbedürftige unverschuldet geraten sind. Diese Personen gehören meist zu sozialen Randgruppen. Ihre Lebenssituationen sind von ganz unterschiedlichen Schicksalen gekennzeichnet. Sei es der langzeitarbeitslose, alleinstehende Mann, der von psychischen Beschwerden in die Schuldenfalle getrieben wird, die alleinerziehende Mutter, deren Gehalt von ständig steigenden Energiekosten aufgefressen wird oder die Familie, die mit Krankheit oder Suchtproblemen eines Familiemitglieds zu kämpfen hat – so oder ähnlich sind die Notlagen, die durch Leserspenden der „Weihnachtshilfe“ ein Stück weit gelindert werden können.
Dank der großartigen Spendenbereitschaft zahlreicher Leser kamen für die Weihnachtshilfe in den vergangenen 20 Jahren bereits mehr als 1,34 Millionen Euro zusammen. Mit dem Geld konnte etwa 2000 unverschuldet in Not geratenen Familien in Schaumburg geholfen werden.
Wer für die „Aktion Weihnachtshilfe“ spendet, kann sicher sein, dass sein Geld die Bedürftigen ohne jeden Abzug erreicht und gezielt für die Beseitigung oder Linderung von Notlagen eingesetzt wird. Dafür sorgt der renommierte Sozialverein Schaumburg. Vorsitzende ist die frühere Kreis-Dezernentin Ursula Müller-Krahtz.
In Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden (Arbeiterwohlfahrt, Betreuungsverein, Caritas, Deutsches Rotes Kreuz, Diakonisches Werk, Lebenshilfe, Paritätischer) und den Sozialämtern der Kommunen prüft der Sozialverein ehrenamtlich die Unterstützungsanträge und sorgt für eine sachgerechte Verteilung.
Die „Aktion Weihnachtshilfe“ verfügt über drei Spendenkonten. Der Sozialverein erstellt Spendenbescheinigungen. Jeder, der fünf Euro oder mehr gibt, wird zudem während und nach Abschluss der Aktion namentlich in den SN aufgeführt (sofern nicht anders gewünscht).

Die Konten der Weihnachtshilfe

Am heutigen Sonnabend läuft die 21. Saison der SN-Weihnachtshilfe an. Unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ werden Spenden für Bedürftige im Landkreis gesammelt. Wenn Sie helfen möchten, überweisen Sie Ihre Spende bitte auf eines der Konten der „Aktion Weihnachtshilfe“ bei:
+++ Sparkasse Schaumburg, Kontonummer 470 004 466, (BLZ 255 514 80), IBAN DE17 2555 1480 0470 0044 66.
+++ Volksbank Hameln-Stadthagen, Kontonummer 24 700 600, (BLZ 254 621  60), IBAN DE92  2546  2160 0024 7006 00.
+++ Volksbank in Schaumburg, Kontonummer 7 306 663 000, (BLZ 255 914 13), IBAN DE97 2559 1413 7306 6630 00.

Aus dem Landkreis Geborgenheit vermitteln - Herausforderung Demenz

Mit steigender Lebenserwartung steigt auch das Risiko, an Demenz zu erkranken. 1,5 Millionen Menschen sind nach Angaben der Deutschen Alzheimer Gesellschaft betroffen, Tendenz steigend. Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser in Schaumburg stellt diese Entwicklung vor große Herausforderungen.

22.11.2015
Aus dem Landkreis Sonderkommando überwältigt 22-Jährigen - Mann will sich von Polizei erschießen lassen

Mit der Ankündigung, sich von der Polizei erschießen lassen zu wollen, hat ein 22-jähriger Mann aus Porta Westfalica-Möllbergen am Donnerstagvormittag für einen Polizeieinsatz gesorgt. Der Mann konnte später von Beamten eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) festgenommen werden.

19.11.2015
Aus dem Landkreis Schaumburger wollen der Angst nicht nachgeben - Terror auf der Türschwelle

Für viele ist es eine unangenehme Lehre des Nachrichtenkonsums: Je weiter das Grauen weg ist, desto weniger berührt es einen. Mit der Absage des Länderspiels in Hannover steht die Terror-Angst auf Schaumburgs Türschwelle. Allerdings lassen sich die Menschen im Landkreis davon offenbar nicht verunsichern.

21.11.2015
Anzeige