Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Schaumburger Politiker für Steinmeier
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Schaumburger Politiker für Steinmeier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 17.11.2016
Frank-Walter Steinmeier war das letzte Mal während des Bundestagswahlkampfes 2013 im Wahlkreis Nienburg-Schaumburg unterwegs, und zwar in Bad Rehburg. Mit dabei waren auch Karsten Becker (rechts) und Elke Tonne-Jork. Quelle: Foto: Archiv (fwi)
Anzeige
Stadthagen / Landkreis

 Der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete Maik Beermann zeigt sich zufrieden, „dass die CDU sich bewusst nicht in Kampfabstimmungen begeben hat, denn mit Steinmeier war ein Kandidat gefunden, der überzeugen kann“. Beermann betont: „Mit Steinmeier unterstützen wir einen über die Parteigrenzen hinweg anerkannten und der breiten Bevölkerung bekannten Kandidaten, dem die Menschen vertrauen.“ Der Unionsabgeordnete fügt hinzu: „Ich sehe dies besonders in den außenpolitisch turbulenteren Zeiten als wichtiges Signal der Stabilität.“

  Damit ist laut Becker „die machtpolitische Hängepartie“ endlich beendet. Aus seiner Sicht sei für die Union einerseits die Persönlichkeit Steinmeiers ausschlaggebend und zum Zweiten „das hohe Ansehen, das er in der Bevölkerung und parteiübergreifend hat“.

 Anders als seine Parteiführung im Bund empfindet der Kreistagsabgeordnete der Linken, Metin Duygu, die Entscheidung für Steinmeier „gerade mal noch in Ordnung“. Er sehe das „zwiespältig“, so Duygu. Negativ an Steinmeier sei dessen Rolle bei der Agenda 2010, positiv hingegen, „dass er gegen den Kurs der Nato mit Blick auf Russland mehr zu einem Miteinander als zu einem Gegeneinander drängt“.

 Bei Facebook drücken sich SN-Leser gewohnt drastisch aus. „Wir haben überhaupt niemanden mehr in der Bundesregierung, der zu irgendetwas taugen würde“, schreibt Damien Kucklick. Und Michael Borgmann kommentiert: „Ein Architekt der Agenda 2010 kann nicht der Bundespräsident aller Deutschen werden. Kein Kandidat der Bürger ohne sozialem Rückgrat.“

Mehr zum Thema
Deutschland / Weltweit Wer ist Frank-Walter Steinmeier? - Ein Langzeitstudent für Bellevue

Frank-Walter Steinmeier steht vor der Krönung seiner politischen Karriere. „Höhe kann er nicht mehr“, sagt die Mutter. Zu erwarten war der steile Aufstieg nicht unbedingt. Im Gegenteil.

14.11.2016

Der Respekt vor dieser Aufgabe ist gewaltig: Frank-Walter Steinmeier bedankt sich in einer ersten Reaktion für das Vertrauen in seine Person. Er weiß aber auch: die Erwartungen an ihn als Bundespräsident sind hoch.

14.11.2016

Frank-Walter Steinmeier als Nachfolger für Joachim Gauck? Für SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann ist das genau die richtige Entscheidung. Im Interview erklärt er, warum sein SPD-Kollege ein würdiger Bundespräsident sein wird.

14.11.2016
Anzeige