Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Schaumburger Radwegenetz wächst

Vier Baumaßnahmen Schaumburger Radwegenetz wächst

Istam Wochenende mal wieder Zeit für eine Fahrradtour? Dann müssen sich die Radbegeisterten auf die eine oder andere Baustelle gefasst machen. Derzeit wird viel saniert an Schaumburgs Radwegen. Betroffen sind Bundes-, Landes- und Kreisstraßen.

Voriger Artikel
Verkehrsmeldungen für Freitag, 2. September
Nächster Artikel
Große Alarmübung an der Luhdener Klippe
Quelle: pr.

Landkreis. Bei Bundesstraßen wird nach Bedarf geplant, bei Landes- und Kreisstraßen ist das anders. Für Landesstraßen gilt das niedersächsische Radwegekonzept. Das Konzept beinhaltet vier Maßnahmen im Landkreis Schaumburg.

Eine betrifft die L443 im Streckenbereich Bernsen-Steinzeichen Steinbergen. Sie wird in Zusammenarbeit von Land und Kommune gestemmt und erstreckt sich über 2,1 Kilometer. Eine weitere Baumaßnahme findet sich auf der L451 im Streckenbereich K73, also der neuen Straße, die zum Gesamtklinikum führt. Das 800 Meter umfassende Projekt trägt das Land Niedersachsen.

Ebenfalls vom Land finanziert werden Maßnahmen hinsichtlich der L437 im Streckenbereich zwischen Rinteln und Eisbergen auf 700 Metern. Im L442-Streckenbereich Obernkirchen bis zur B65 zahlt Niedersachsen knapp 600 Meter. Das Konzept für die Kreisstraßen stammt aus dem Jahr 2002. Die Kreisverwaltung aktualisiert es derzeit.

Grund für die Überarbeitung sind für den Bund noch fehlende Lückenschlüsse, erhöhtes Verkehrsaufkommen oder mehrere Unfallgeschehen. Bei Landesstraßen geht es häufig um Radwegsicherung an Kindertagesstätten und Schulen, Radfahrerpotenzial, Lückenschluss sowie Tourismus. Das niedersächsische Konzept orientiert sich auch an Machbarkeit und Kosten.

Bei Kreisstraßen sind die entscheidenden Faktoren unter anderem Verkehr (Verkehrsmenge im Verhältnis zur Fahrbahnbreite), Unfallgeschehen, Schülerverkehr sowie zentrale Einrichtungen und Gewerbegebiete. Das Konzept soll bei Landesstraßen die Radwege nach bestimmten Kriterien priorisieren sowie eine Abstimmung mit den einzelnen Kommunen erreichen.

 Die Radwege im Kreis Schaumburg beinhalten derzeit 51 Kilometer entlang von Bundesstraßen, 100 Kilometer entlang von Landesstraßen sowie 115 Kilometer neben Kreisstraßen, insgesamt also rund 266 Kilometer.  Bei den Landesstraßen sind momentan elf Maßnahmen im vordringlichen Bereich.

Bei den Kreisstraßen gibt es eine solche Liste nicht, die Maßnahmen finden in Abstimmung zwischen Landkreis und den einzelnen Kommunen statt. In den meisten Fällen erfolgt der Start der dazugehörigen Planungsmaßnahmen anhand der Absprache auf dem kurzen Dienstweg. Die jeweiligen Kommunen werden eingebunden und grundsätzlich bei allen Radwegplanungen beteiligt.

Bei den Landesstraßenradwegen wurde die Dringlichkeit durch den Landkreis festgelegt. Bei den Kreisstraßen wird der Planungsbeginn abgestimmt. Der Baubeginn der Projekte erfolgt nach Vorlage planungsrechtlicher und haushaltsrechtlicher Voraussetzungen. Bei den Radwegen im Zug von Landesstraßen wird der Baubeginn eines Radwegs pro Jahr angestrebt.

Dauer und Ende der verschiedenen Baumaßnahmen innerhalb des Landkreises Schaumburg hängen vom Umfang der einzelnen zum Bau vorgesehenen Maßnahme ab, heißt es vonseiten der Behörden. ano

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr