Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Schaumburger unterstützen Portaner Wehr

Bückeburg/Porta Westfalica Schaumburger unterstützen Portaner Wehr

Die Zusammenarbeit von Kommunen geht über Landesgrenzen hinaus. Die Bückeburger Feuerwehr wird künftig die Portaner Kollegen bei Einsätzen in Kleinenbremen, Wülpke und Nammen unterstützen.

Voriger Artikel
Temposündern drohen teure Schnappschüsse
Nächster Artikel
Rintelner fährt Flüchtlinge von Passau zu den Notaufnahmezentren

Die Feuerwehren Bückeburg-Stadt und Röcke sollen in Porta Löschhilfe leisten.

Quelle: Archiv

Bückeburg/Porta Westfalica. Der Portaner Fachausschuss für Feuerschutz und Rettungswesen hat jetzt dieser Lösung zugestimmt.

Die Entscheidung fällt der Rat, das dürfte aber Formsache sein. Sobald die Behörden auf niedersächsischer Seite grünes Licht geben, können die Unterschriften unter die Zweckvereinbarung gesetzt werden, sagte Bürgermeister Bernd Hedtmann und ergänzte, dass die Stadt eine ähnliche Vereinbarung mit Rinteln anstrebt.

Die Politiker freuen sich über die Kooperation, die die Feuerwehren auf beiden Seiten vorbereitet haben. Bedenken, dass eine landesübergreifende Zusammenarbeit auf unüberwindliche Hürden stoßen könnte, hätten sich nicht bestätigt. Es zeige sich erneut, dass man einfach mal machen müsse, um Dinge voranzubringen, lautete der politische Tenor aus dem Gremium.

Feuerwehren haben oftmals Probleme mit der sogenannten Tagesverfügbarkeit der Einsatzkräfte, weil ehrenamtliche Helfer häufig nicht in ihrem Wohnort arbeiten. Nach Abschluss der Vereinbarung sollen die Ortsfeuerwehren Bückeburg-Stadt und Röcke dafür sorgen, dass ein rascher Einsatz gewährleistet ist. Eventuell könne die Zusammenarbeit später ausgebaut werden, sodass auch Portaner Kräfte bei Einsätzen in Bückeburg mithelfen, sagte der Feuerwehrchef Jens Grabbe. Aktuell sei das aber nicht geplant.

Grabbe nannte im Ratsausschuss einige Zahlen, die Mut machen. So hat die Portaner Feuerwehr inzwischen 216 Jugendliche, 157 Jungen und 59 Mädchen, in ihren Reihen. Manch anderer Feuerwehrführer würde sich angesichts solcher Zahlen die Hände reiben, sagte Grabbe. „Um den Feuerwehrnachwuchs in Porta mache ich mir keine Sorgen.“ Die Zuwächse im Jugendbereich seien eng verbunden mit der vorgeschalteten Kinderfeuerwehr, die Mädchen und Jungen frühzeitig für die abwechslungsreichen Aufgaben der Feuerwehr begeistern soll.

391 Männer und Frauen sind in den Löschgruppen aktiv. Mit den Jugendlichen (216) sowie der Ehrenabteilung (176) und den Mitwirkenden der Musikzüge (40) zählt die Feuerwehr Porta 823 Mitglieder.

Um die Kräfte effektiv zu bündeln, hat die Feuerwehr damit begonnen, mehrere Löschgruppen an jeweils einem Standort zusammenzufassen, zunächst Lerbeck/Neesen (2013) und Veltheim/Möllbergen (2015). Im kommenden Jahr soll Kleinenbremen/Wülpke folgen. Geplant ist ferner eine Standortfusion der Löschgruppen Hausberge und Lohfeld. mt

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg