Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Seit 1994 schon 17,2 Millionen eingespart

Energiebericht 2016 Seit 1994 schon 17,2 Millionen eingespart

17,2 Millionen Euro hat der Landkreis Schaumburg seit 1994 durch energetische Maßnahmen in kreiseigenen Gebäuden eingespart.

Voriger Artikel
Unglückliche „Endstellung“
Nächster Artikel
Abtreibung: „Intensive Gespräche“

LED-Beleuchtung soll in Kürze im jbf-Zentrum installiert werden.

Quelle: rg

LANDKREIS. Der Gesamtheizenergieverbrauch konnte in diesem Zeitraum um 31,9 Prozent gesenkt werden. Und das obwohl die zu versorgende Gebäudefläche im Vergleich zu 1994 um 10,2 Prozent zugenommen hat. Das hat der Energie-Manager der Kreisverwaltung, Nils Althoff, in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses des Kreistags bei der Vorstellung des „Energieberichts 2016“ mitgeteilt.

Wie sich die energiesparenden Sanierungsprojekte auswirken, machte Althoff auch an einer auf das Jahr 2016 bezogenen Zahl deutlich: Hätte der Landkreis die seit 1994 vorgenommenen Maßnahmen nicht getätigt, hätte er im vergangenen Jahr allein 846149 Euro mehr für Heizenergie aufwenden müssen.

Günstiger Gaspreis bis Ende 2018

Im Vergleich zu 2015 ist der Energieverbrauch in den 50 kreiseigenen Gebäuden mit einer Gesamtfläche von 311244 Quadratmeter im vergangenen Jahr freilich um 6,7 Prozent gestiegen. Das lag nach Angaben von Althoff vor allem am kälteren Winter, an der zusätzlichen Nutzung zweier ehemaliger Schulen als Flüchtlingsunterkünfte, an der Erweiterung der IGS-Oberstufe und an der Aufnahme des jbf-Zentrums in das Energie-Management.

Trotz des gestiegenen Verbrauchs konnten im vergangenen Jahr im Vergleich zu 2015 rund 5000 Euro an Energiekosten eingespart werden. Das lag nach Darstellung des Energie-Managers unter anderem am günstigen Gaspreis. „Dieser bleibt uns vertraglich auch bis Ende 2018 erhalten“, sagte Althoff und setzte hinzu: „Das heißt natürlich nicht, dass wir kräftig heizen sollen.“ Zur Einsparung beigetragen hätten auch zusätzliche Solaranlagen.

Gebäude erhielten viele Verbesserungen

Althoff zählte die wichtigsten Sanierungsprojekte auf, die in kreiseigenen Gebäuden in 2016 umgesetzt wurden. So haben Teile der Landfrauenschule in Bückeburg eine neue Heizung bekommen. Die IGS in Helpsen erhielt eine Spannungs-Stabilisierungs-Anlage. LED-Beleuchtung wurden in Teilen der IGS in Obernkirchen sowie der Berufsschulen in Stadthagen und Rinteln installiert.

Die herausragenden Maßnahmen im laufenden Jahr nannte Althoff ebenso: Dazu zählen der Einbau einer effizienteren Lüftungsanlage im Forum und in den naturwissenschaftlichen Räumen der IGS in Rodenberg. LED-Beleuchtung wird installiert in der Turnhalle in Helpsen, auf dem Parkplatz am Kreishaus sowie im jbf-Zentrum auf dem Bückeberg. Das Kreishaus erhält einen zeitgemäßen Heizungskessel. Die IGS in Stadthagen bekommt eine Anlage zur Einzelraum-Regelung der Heizung. Nicht zuletzt wird die Volkshochschule in Stadthagen an die Holzhackschnitzel-Heizung der benachbarten Berufsschule angeschlossen.

Althoff betonte, auch in den kommenden Jahren seien weitere Projekte zur Energieeffizienz machbar: „Ich sehe da weiterhin noch viel Einsparpotenzial, insbesondere auf dem Beleuchtungssektor.“ Eine besondere Herausforderung stelle dabei der Strombereich dar, in dem allgemein starke Kostensteigerungen zu erwarten seien. Hier bedürfe es in besonderer Weise „weiterer gezielter Maßnahmen, um die zu erwartenden Preisteigerungen abzufangen“. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg