Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Senioren bewerten Einzelhändler
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Senioren bewerten Einzelhändler
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:24 30.01.2015
Hans-Joachim Rambow erklärt den Mitgliedern der Seniorenbeiräte, worauf es beim generationenfreundlichen Einkaufen ankommt. Quelle: tbh
Anzeige
Landkreis

Geschäfte, die die Kriterien für das entsprechende Qualitätszeichen erfüllen, sind an dem orangefarbenen Aufkleber mit dem weißen Einkaufswagen zu erkennen.

 Insgesamt 42 Mitglieder der Seniorenbeiräte im Landkreis haben sich für die Bewertung interessierter Einzelhandelsgeschäfte hinsichtlich ihrer Generationenfreundlichkeit schulen lassen. In dem dreistündigen Seminar erläuterte Hans-Joachim Rambow, Geschäftsführer des Handelsverbandes Niedersachen-Bremen, den Fragebogen, mit dem die ehrenamtlichen Helfer die teilnehmenden Geschäfte beurteilen werden.

 Rambow wies ausdrücklich darauf hin, dass sich die Einzelhändler freiwillig auszeichnen lassen können. „Es wird keine negativen Aussagen über Geschäfte geben“, betonte er. Im Gegenteil: Betriebe, die das Qualitätszeichen nicht beim ersten Anlauf bekommen, könnten die Ergebnisse der Bewertung als Anregung verstehen, um ihre Räumlichkeiten kundenfreundlicher zu gestalten und sich dann eventuell noch einmal zu bewerben.

 „Jetzt müssen nur noch genügend Einzelhändler teilnehmen“, sagte Claudia Kuhlmann vom Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises, der das Projekt in Schaumburg flächendeckend einführen möchte. Die Kommunen sowie die Handels- und Gewerbevereine im Landkreis hätten bereits Interesse an der Auszeichnung bekundet.

 Bewerben können sich nicht nur interessierte Einzelhändler sondern auch handelsnahe Betriebe wie Bäcker und Friseure. Sofern alle erforderlichen Kriterien erfüllt sind, werden die teilnehmenden Geschäfte mit einer Urkunde als „Ausgezeichnet generationenfreundlich“ zertifiziert und bekommen das Qualitätszeichen zum Aufkleben. tbh

Eine groß angelegte Suchaktion von zahlreichen Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr und DLRG aus dem Kreisgebiet ist am Montagabend und Dienstag ohne Erfolg geblieben.

30.01.2015
Aus dem Landkreis Wilhelm Brase über brenzligen Berufsalltag - Gefahrensituation für Veterinäre

Erst kürzlich ist ein Mitarbeiter des Veterinäramtes im Havelland von einem 70-jährigen Landwirt erschossen worden. Der Grund: Dem Mann sollten wegen Überforderung die Kühe weggenommen werden. „Dieser Vorfall bewegt uns sehr“, sagt Wilhelm Brase vom Veterinäramt des Landkreises Schaumburg.

30.01.2015
Aus dem Landkreis Erste-Hilfe-Ausbildung - Keine Solovorstellung

Die Erste-Hilfe-Aus- und Fortbildung durch das DRK, zum Beispiel in Betrieben oder zum Erwerb des Führerscheins, ist neu gestaltet worden. Das Konzept gilt ab dem 1. April. 

29.01.2015
Anzeige