Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Sonderpreis für Hochschule

Auszeichnung geht ins Weserbergland Sonderpreis für Hochschule

Einen großen Erfolg haben jetzt die Studierenden der Hochschule Weserbergland beim Postbank Finance Award – dem mit 110.000 Euro höchstdotierten deutschen Hochschulpreis im Bereich Banken und Finanzen gefeiert.

Voriger Artikel
Verkehrsmeldungen für Mittwoch, 6. Juli
Nächster Artikel
Verkehrsmeldungen für Freitag, 8. Juli

Das Gewinner-Team freut sich über die Auszeichnung.

Landkreis. Das Team um Prof. Meik Friedrich, bestehend aus Patricia Backhaus, Fienne-Elisa Beckmann, Fabian Fündling, Thorben Hake und Jannik Rehmsmeier, errang den Sonderpreis für eine Ausarbeitung mit besonders überzeugender Anwendungsorientierung und darf sich über ein Preisgeld von 20.000 Euro freuen.

 Zum 13. Mal hat die Postbank den Finance Award in Bonn verliehen. Insgesamt 25 studentische Teams von 25 Universitäten und Hochschulen aus Deutschland haben unter Betreuung eines Dozenten teilgenommen und sich mit dem Thema „Megatrend Digitalisierung – Wie Informationstechnologien und Social Media das Geschäftsmodell von Banken beeinflussen“ beschäftigt.

 „Die Arbeiten der Studenten zeigen eindrücklich, wie wichtig es für die Postbank ist, die Chancen der Digitalisierung umfassend zu nutzen“, sagte Frank Strauß, Vorstandsvorsitzender der Postbank und Schirmherr des Awards.

  Die Studenten der Hochschule Weserbergland haben zusammen mit ihrem Dozenten Prof. Friedrich die Chancen und Risiken eines bankeigenen Forums als Kommunikations-Plattform im Internet untersucht. Sie haben grundlegende Vorschläge zur Konzeption eines derartigen Kommunikationsangebots gemacht und aus den Erkenntnissen ihrer empirischen Analyse konkrete Handlungsempfehlungen zur Gestaltung eines Bankenforums abgeleitet.

 Der erste Preis, dotiert mit 50000 Euro, ging an die Technische Universität München. Der mit 25000 Euro dotierte zweite Preis ging an die Universität Regensburg. Über den dritten Preis und 15000 Euro konnten sich Studenten der Universität Bayreuth freuen. Ausgewählt wurden die Preisträger von einer neunköpfigen Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft. Den Vorsitz hatte Prof. Erik Theissen von der Universität Mannheim.

 Die Hochschule Weserbergland ist eine staatlich anerkannte und vom Wissenschaftsrat akkreditierte, private Fachhochschule in Trägerschaft eines gemeinnützigen Vereins. Sie bietet in Hameln duale Bachelorstudiengänge in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Wirtschaftsinformatik und Wirtschaftsingenieurwesen an. Berufsbegleitend werden die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsingenieurwesen sowie der Masterstudiengang General Management mit dem Abschluss Master of Business Administration angeboten. Darüber hinaus hat die HSW Weiterbildungsprogramme für Fach- und Führungskräfte im Programm. r

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr