Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Sportabzeichen wird „umgekrempelt“

Landkreis / Kreissportbund Sportabzeichen wird „umgekrempelt“

Der Leistungskatalog für das Deutsche Sportabzeichen soll 2013 „komplett umgekrempelt“ werden. Das teilte Michael Sauer, Referent für Sportabzeichen des Kreissportbundes Schaumburg, mit Unmut bei der Sportabzeichenprüfertagung mit.

Voriger Artikel
Neue Kampagne rückt Steuerbonus in den Vordergrund
Nächster Artikel
22-jähriger Schaumburger will getrennt lebende Frau kidnappen

Michael Sauer (links) dankt Hans Hermann Hartmann für dessen 33-jährige Tätigkeit als Stützpunktleiter in Stadthagen. © kil

Landkreis (kil). „Der neue Leistungskatalog setzt stark auf Leichtathletik.“ Neue und teils „exotische“ Disziplinen wie Hochweitsprung, Zielwerfen und Zonenweitsprung ernteten Kritik. Schwimmen und Walken fielen als Disziplin heraus. Noch sei der Katalog aber in Arbeit.

Eine weitere Veränderung: „Wir haben einen völlig neu zusammengesetzten Sportabzeichenausschuss“, berichtete Sauer. Den Stützpunkt Helsinghausen leitet jetzt Barbara Heiermann. Dagmar Hielscher und Carolin Wolter sind für den Stützpunkt Auetal und Rinteln zuständig, während Mirko Hansch neuer Leiter des Stützpunkts Stadthagen ist. Die vergangenen 33 Jahre wurde dieser von Hans Hermann Hartmann geleitet.

Positiv merkte Sauer an: „In Schaumburg haben wir 188 Prüfer aus 43 Vereinen. Somit besteht flächendeckend die Möglichkeit, sein Sportabzeichen abzulegen.“ Die Beteiligung der Vereine sei im vergangenen Jahr von 39 auf 43 gestiegen. Insgesamt wurden 3699 Sportabzeichen und 167 Familienabzeichen verliehen. Während die Zahl der erwachsenen Absolventen nur „leicht rückläufig“ sei, fehlten im im Vergleich zum Vorjahr rund 500 Jugendliche. Sauer führte dies darauf zurück, dass sich im Vergleich zu 2009 fünf Schulen weniger beteiligt hatten. „Bei den Vereinen läuft es rund, bei den Schulen haben wir Nachholbedarf, aber wir bleiben dran“, fasste Sauer zusammen.

Für ihren langjährigen Einsatz als Prüfer wurden geehrt: Wolfgang Zikownia (55 Jahre), Konrad Roesen, Friedrich Meier und Horst Häußler (45 Jahre), Karin Kumpf (35 Jahre), Paul Junk und Renate Hahne (30 Jahre) sowie Hubertus Fellmann (20 Jahre). Für das beste Gesamtergebnis unter den Vereinen wurde der VfL Stadthagen ausgezeichnet, gefolgt vom Post-Sportverein Stadthagen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg