Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Stadtwerke senken Gaspreis

Zweiter Abschlag in diesem Jahr Stadtwerke senken Gaspreis

Es ist bereits der zweite Preisabschlag in diesem Jahr: Die Stadtwerke Schaumburg-Lippe senken ihren Gaspreis zum 1. Oktober um 0,24 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Das hat Geschäftsführer Eduard Hunker gestern nach einer Sitzung des Aufsichtsrates mitgeteilt. Dieser hatte die Preissenkung einvernehmlich beschlossen.

Voriger Artikel
Verkehrsmeldung für Donnerstag, 11. August
Nächster Artikel
Verkehrsmeldungen für Freitag, 12. August

Symbolild

Quelle: dpa

LANDKREIS. Anfang dieses Jahres hatten die Stadtwerke den Gaspreis schon einmal um 0,36 Cent pro kWh gedrosselt. Nach Angaben von Hunker bringen beide Senkungen zusammen beispielsweise für ein frei stehendes Einfamilienhaus eine durchschnittliche Ersparnis von 119 Euro im Jahr. Das sei gleichbedeutend mit einem Minus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

„Im regionalen Vergleich bewegen wir uns mit der erneuten Preissenkung unter den preisgünstigen Versorgungsanbietern“, betonte Hunker. Er fügte hinzu: „Wir verhalten uns aber nicht wie der ,billige Jakob‘, wir sind keine Hasardeure.“

Kostengünstige Gaseinkäufe

Hunker nannte es „eine erfreuliche Botschaft“, dass die Preissenkung rechtzeitig vor der nächsten Heizperiode in Kraft treten wird. Ermöglicht werde sie durch kostengünstige Gaseinkäufe in der jüngeren Zeit. „Man muss sehr flexibel agieren im sogenannten tranchenorientierten Einkaufsgeschäft – dabei hatten wir ein glückliches Händchen“, zeigte sich der Geschäftsführer zufrieden.

Die Stadtwerke bleiben nach Darstellung des Aufsichtsratschefs Reiner Brombach mit der Absenkung ihrer Tradition treu, „beim Einkauf erzielte Preisvorteile möglichst unverzüglich an die Kunden weiterzugeben“. Oliver Theiß als Vorsitzender der Gesellschafterversammlung lobte „das Geschick der Geschäftsführung beim Gaseinkauf, von dem nun die Kunden profitieren“.

Strompreise werden unter die Lupe genommen

Im Oktober werde sich der Aufsichtsrat mit dem Strompreis beschäftigen müssen, kündigte Hunker an. Grund sei die angekündigte deutliche Erhöhung der Erneuerbare Energien-Umlage. Ob dies zu einer Erhöhung des Strompreises führen werde und wenn ja in welchem Ausmaß, dazu wollte Hunker noch keine Prognose abgeben.

Hunker kündigte zudem an, dass die Stadtwerke zum 1. Januar 2017 das Erdgasversorgungsnetz im Bückeburger Stadtteil Cammer von der Westfalen Weser Netz GmbH übernehmen. Dabei handelt es sich um 70 Hausanschlüsse. Der Kaufpreis betrug nach Angaben Hunkers 750000 Euro. „Das bedeutet eine sinnvolle Arrondierung unseres Versorgungsgebietes“, begründete Brombach die Vergrößerung. Diese sei „wirtschaftlich gut darstellbar, das rechnet sich“. Hunker fügte an, es sei zur Zeit sinnvoller, in Sachanlagen zu investieren „als das Geld bei den Niedrigzinsen auf die Bank zu bringen“. Für die Erdgaskunden in Cammer ändert sich nichts, versicherte Hunker. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr