Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Stiftungen in Schaumburg
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Stiftungen in Schaumburg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 31.01.2018
Das landesweite Verzeichnis weist 23 Stiftungen bürgerlichen Rechts mit Sitz in Schaumburg aus. Quelle: Foto: dpa, Montage: Harmening
Anzeige
LANDKREIS

Bundesweit gibt es nach Angaben des Bundesverbands deutscher Stiftungen rund 21300 Stiftungen. 95 Prozent dieser verfolgen gemeinnützige Zwecke.

Das Prinzip einer Stiftung ist recht einfach: Ein Stifter möchte sich langfristig für einen gemeinnützigen Zweck engagieren und bringt dazu sein Vermögen in eine Stiftung ein. Rund zwei Drittel der Stifter in Deutschland sind Privatpersonen, oft betätigen sich aber auch Organisationen in dieser Funktion.

  • August-Lücke-Stiftung, Behindertenhilfe Obernkirchen: Menschen mit Behinderung arbeiten in der August-Lücke-Werkstatt in Obernkirchen im Bereich Holztechnik, Montage, Verpackung sowie Küche und Hauswirtschaft. Die Gebäude und das Grundstück an der Neumarktstraße 42 wurden durch die August-Lücke-Stiftung verwaltet, deren Namensgeber, Tischlermeister August Lücke, diese Immobilie durch sein soziales Engagement zur Verfügung stellte. Im Jahr 2011 verkaufte die August-Lücke-Stiftung das Grundstück an die PLSW mit der Maßgabe, im Sinne des Stifters weiterhin eine Werkstatt für Menschen mit Behinderung an diesem Standort zu betreiben. Der Stiftungsrat ebnete damit den Weg für einen kompletten Neubau.
  • Betreuungsstiftung Schaumburg: Stadthagen2010 hat der Betreuungsverein Schaumburg die Betreuungsstiftung Schaumburg gegründet. Ziel der Stiftung ist es, körperlich, geistige oder seelisch kranke Menschen sowie deren Angehörige zu unterstützen. Den Betroffenen kann über die rechtliche Betreuung hinaus bei der Bewältigung ihrer Lebenssituation geholfen werden.
  • Die Bürgerstiftung Schaumburg wurde am 29. November 2004 als Initiative von Bürgern für Bürger gegründet. Ziel der Bürgerstiftung ist es, das Zuhause zu bewahren und weiter zu entwickeln. Projekte in verschiedenen Bereichen werden gefördert und entwickelt, unter anderem Schule und Wirtschaft, Integration von ausländischen Mitbürgern oder auch Umwelt- und Naturschutz.
  • DLRG Stiftung für Wassersicherheit , Bad Nenndorf: Die Stiftung ist 2006 gegründet worden. Zweck der Stiftung ist die Förderung von Maßnahmen, die der Bekämpfung des Todes durch Ertrinken dienen.
  • Edeltraut-Radczewski-Stiftung, Bad Eilsen: Diese Stiftung möchte Kinder und Jugendliche im Sinn christlicher Nächstenliebe fördern. Unterstützt werden nur Kinder und Jugendliche, die in der heimischen evangelischen Kirchengemeinde tätig oder beheimatet sind. Die Stiftung gewährt finanzielle Unterstützung für die Fortbildung ehrenamtlicher Mitarbeiter, für kirchliche Freizeitmaßnahmen, wenn eigenes Geld fehlt, und für Neuanschaffungen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit in der Kirchengemeinde. Außerdem werden Kinder- und Jugendkreise und auch die hauptamtliche Arbeit in der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde bezuschusst, wenn das notwendig ist. Die Stifterin Edeltraut Radczewski wurde 1916 in Berlin geboren. Bereits als Jugendliche wurde sie Mitglied der Bekenntnissynode in Barmen und grenzte sich bewusst gegen den völkischen Glauben des Nationalismus ab. Radczewski starb am 15. März 2010 im Alter von 94 Jahren. Vor ihrem Tod hatte sie bereits ihren Testamentsvollstrecker Otto Heinecke gebeten, ihren Herzenswunsch zu erfüllen: die Gründung einer kirchlichen Stiftung.
  • Erika Simon Stiftung, Rinteln: Die Erika-Simon-Stiftung wurde am 31. Oktober 1993 von ihrem Stifter Gerhard Simon ins Leben gerufen. Die Erika Simon-Stiftung fördert gemeinnützige Organisationen, die sich der Bewahrung des kulturellen Erbes der Deutschen im östlichen Europa widmen; herausragende Arbeiten, die sich mit Kunst und Kultur der ehemaligen deutschen Ostgebiete befassen; Arbeiten, die zur Pflege und Erhaltung des deutschen Sprachgutes in den Ländern Osteuropas, insbesondere aber in Schlesien, beitragen.
  • Awo-Stiftung Schaumburg, Stadthagen: Wesentliche Anliegen dieser Stiftung sind: die vielfältigen Aufgaben der Sozialarbeit nachhaltig zu unterstützen, neu auftretende soziale Probleme aufzugreifen, das menschliche Miteinander zu fördern, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten, die Förderung und Ausweitung von bürgerschaftlichem Engagement durch ehrenamtliche Mitarbeit in der Wohlfahrtspflege.
  • Hans-Heinrich-Schmeelke-Stiftung für Schwerstbehinderte, Bückeburg: Die Hans-Heinrich-Schmeelke-Stiftung ist 1993 gegründet worden. Sie bietet Hilfen für Schwerstbehinderte, Unterstützung von Reisemaßnahmen und Gruppenreisen.
  • Helmuth Käte Rösemeier Stiftung, Obernkirchen: Förderung der Altenhilfe insbesondere des Obernkirchener Altersheimvereins und des Alten- und Pflegeheims Haus Sonnenhof.
  • Hofrat Simon Heinrich Sack’sche Familienstiftung Bückeburg: Der Begründer der Sack’schen Familienstiftung war der Königliche Hof- und Justiz-Commissions-Rath Simon Heinrich Sack, geboren am 27. Juni 1723 in Hecklingen, gestorben am 2. Dezember 1791 in Glogau. Simon Heinrich Sack begründete 1791 die Stiftung, die den Nachkommen seines Vaters, Friedrich Ernst Sack (1676–1783), August Friedrich Wilhelm Sack sowie der Adoptivtochter Louise Ernestine Cramer (1757–1831) zugutekommen sollte. 1789 wurde durch den „landesherrlichen Konsenz“ die Hofrat Simon Heinrich Sack’sche Familienstiftung anerkannt. Seit 1945 hat sie ihren Sitz in Bückeburg. Trotz des Verlustes eines Großteils des Geldvermögens besteht die Stiftung noch heute und wird von den Nachkommen des Stifters weitergeführt. Sie gibt regelmäßig das „Silberne Buch der Familie Sack“ heraus, das die Geschichte der Stiftung und die Genealogie darstellt.
  • Krankenhaus Bethel, Bückeburg: Das Krankenhaus Bethel in Bückeburg ist eine eigenständige evangelisch-lutherische Stiftung, die 1860 gegründet wurde. Das Krankenhaus Bethel ist das älteste im Landkreis Schaumburg. Louise von Vincke fasste im Jahre 1859 nach der Genesung ihrer schwerkranken Tochter den Entschluss, in Bückeburg ein Krankenhaus aufzubauen, das mehr sein sollte als ein übliches Pflegehaus. Mit finanzieller Unterstützung dieser Familie, des Fürstenhauses unter Georg Wilhelm zu Schaumburg-Lippe und der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Schaumburg-Lippe sowie durch Mithilfe der Einwohner Bückeburgs und der umliegenden Dörfer konnte am 24. Januar 1860 der erste Patient aufgenommen werden.
  • Kulturstiftung Schaumburg, Bückeburg: Die Kulturstiftung möchte besonders junge Menschen an Kunst und Kultur heranführen. Sie unterstützt und fördert Kunst, Kultur- und Heimatpflege, Musik, Theater, Natur-, Landschafts- und Denkmalschutz, gemeinnützige Vereine und Körperschaften, die in der Kultur- und Heimatpflege tätig sind.
  •  Lebenshilfe-Stiftung Stadthagen: Die Lebenshilfe-Stiftung-Stadthagen widmet sich in enger Abstimmung mit der örtlichen Lebenshilfe und der Paritätische Lebenshilfe Schaumburg-Weserbergland (PLSW) der Arbeit mit Menschen mit Behinderung.
  • Monte Cassino Stiftung, Rinteln: Die Monte Cassino Stiftung möchte erreichen, dass die Soldatenfriedhöfe am Monte Cassino über die Generationen hinaus als Mahnmal gegen den Krieg dauerhaft erhalten bleibt. Das damalige Geschehen darf nach Ansicht der Stiftung auch bei den nachfolgenden Generationen nicht in Vergessenheit geraten.
  • Rosemarie & Heinrich Eberstein Stiftung Tierschutz, Bückeburg: Zweck der Stiftung ist der Tierschutz, insbesondere die finanzielle Unterstützung von Tierheimen in den Landkreisen Schaumburg und Hameln-Pyrmont, die bereit sind, nicht mehr vermittelbare Hunde ausschließlich in Gruppenhaltung mit Auslauf im Freigehege zu halten, und von Tierschutzvereinen, die Tiere von Teneriffa und Mallorca holen und in den genannten Landkreisen tierärztlich versorgen.
  • Stiftung Dorfgemeinschaft Gelldorf: Förderung von Heimatpflege und Kultur, insbesondere die Pflege des historischen Backhauses und die Verschönerung des Ortsbildes.
  • Stiftung für Rinteln: Die Gründung der Stiftung wurde am 20. September 2007 vom Rat der Stadt Rinteln beschlossen. Unter dem Motto „In Rinteln für Rinteln“ sollen vorhandene Erbschaften und Spenden unter einem gemeinsamen Dach gebündelt werden, um aus den Erträgen Gutes zu tun.
  • Stiftung Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg, Stadthagen: Im Jahr 2007 entstand durch eine größere Geldspende die Stiftung Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg. Durch den Erlös aus den Stiftungsgeldern sollen Projekte der Kreis-Jugendfeuerwehr Schaumburg gefördert werden. Dazu gehören jedes Jahr vorrangig die Unterstützung von Teilnehmern bei Fahrten und Zeltlagern, denen sonst eine Teilnahme nicht möglich wäre.
  • Stiftung landeskirchliche Baupflege, Bückeburg: Übernahme der Personalkosten für die Bauaufgaben für die Evangelisch-lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe.
  • Stiftung Sparkasse Schaumburg, Bückeburg: Die Stiftung Sparkasse Schaumburg ist eine Stiftung zur Förderung der Bildenden Kunst, der Musik, der Museen und der Denkmalpflege im Geschäftsbereich der Kreis- und Stadtsparkasse Bückeburg.
  • Theodor-Heye-Stiftung, Obernkirchen: Unterstützung bedürftiger – auch früherer – Angehöriger der Heyeschen Unternehmung und bedürftiger Abkömmlinge des Stiftes.
  • Ursula Janus Stiftung, Wiedensahl: Förderung von Kunst und Natur, die Erhaltung und Sicherung der künstlerischen Werke von Ursula Janus sowie die Finanzierung von Ausstellungen im „Museum im Alten Pfarrhaus“.
  • Wilhelm-Busch-Stiftung, Wiedensahl: Die Stiftung ist im März 2005 gegründet worden. Das Ziel: die Förderung von Kunst und Kultur, derzeit noch größenteils finanziell von den örtlichen Kommunen abhängig ist.
Anzeige