Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Störungen frühzeitig erkennen

Präventions-Angebot Störungen frühzeitig erkennen

Auf ihr vor einiger Zeit gestartetes regionales Angebot zur psychischen Gesundheit in Betrieben hat die Leitung der Burghof-Klinik in Rinteln hingewiesen. Dabei hält die psychiatrische Einrichtung besondere Sprechstunden zur präventiven Beratung vor.

Voriger Artikel
Verkehrsmeldungen für Dienstag, 20. September
Nächster Artikel
Geschenkideen in Arbeit
Quelle: pr.

Landkreis. Nach Auskunft des Ärztlichen Direktors Detlef Dietrich arbeitet die Klinik bei dem Projekt mit hiesigen Betriebsärzten zusammen. In den meisten Fällen haben psychische Störungen am Arbeitsplatz ihre Ursache nicht in der beruflichen Tätigkeit, sondern im privaten und persönlichen Umfeld, erläutert Heiko Stark, Leitender Psychologe an der Burghof-Klinik. „Die Störungen mit ihren komplexen Ursachen treten aber deswegen besonders am Arbeitsplatz in Erscheinung, weil man dort funktionieren muss“, so Stark.

Mit ihrem Projekt der präventiven Gesundheitsberatung will die Klinik dazu beitragen, psychische Erkrankungen an dieser Stelle in einem möglichst frühen Stadium zu erkennen. Je früher eine Beratung oder Behandlung einsetzt, desto besser sind die Möglichkeiten der Heilung, macht Dietrich klar. Eine damit zusammenhängende Zielsetzung ist es, Phasen der Arbeitsunfähigkeit ganz zu verhindern oder zu minimieren. „Insofern können Betroffene als auch die Firmen davon profitieren“, sagt der Ärztliche Direktor.

Ein niedrigschwelliger Weg

Betroffene, die Bedarf an Beratung spüren, können sich über ihre Betriebsärzte an die Ambulanz der Burghof-Klinik wenden. „Viele Arbeitnehmer haben zum Betriebsarzt ein gutes Vertrauensverhältnis, so dass dies ein niedrigschwelliger Weg ist“, führt Stark aus-Die Kontaktaufnahme kann aber in Ausnahmefällen auch direkt bei den Institutsambulanzen unter den Telefonnummern in Stadthagen (0 57 21) 8 90 58 10 und in Rinteln (0 57 51) 94 04 01. Nach Angaben von Dietrich kommt eine erste Sprechstunde in aller Regel schon in den ersten zwei bis drei Wochen nach der Kontaktaufnahme zustande.

Die präventive Gesundheitsberatung umfasst laut Dietrich bis zu drei 60 Minuten-Sprechstunden. Diese werden von psychologischen Psychotherapeuten abgehalten. Hier werde zunächst eine diagnostische Einschätzung vorgenommen. Dabei stelle sich heraus, ob wegweisende Impulse im Rahmen der Gesundheitsberatung ausreichen oder ob eine längerfristige Behandlung erforderlich ist.

Wissenschaftlich begleitetes Projekt

Die drei Beratungs-Sprechstunden sind für den Betroffenen kostenlos, denn bezahlt werden sie in der Regel von den kooperierenden Firmen. Hier ist die Burghof-Klinik nach Schilderung von Dietrich dabei, ein immer größeres Netzwerk an unterstützenden Firmen und Betriebsärzten aufzubauen. Das Projekt wird im Rahmen eines Modellprojekts wissenschaftlich begleitet von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Hierdurch soll auch herausgefunden werden, als wie effektiv sich das Angebot erweist. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg