Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Streit um ein „sehr schön“

Schaumburger Jusos kritisieren Beermann Streit um ein „sehr schön“

Scharfe Kritik an einem Facebook-Eintrag des hiesigen CDU-Bundestagsabgeordneten Maik Beermann haben die Schaumburger Jusos geübt.

Voriger Artikel
Verkehrsmeldungen für Freitag, 22. Juli
Nächster Artikel
Masterplan für Klimaschutz

LANDKREIS. Beermann hatte unter einen SN-Artikel mit dem Titel „Niedersachsen schiebt doppelt so viele Flüchtlinge ab“ gepostet: „...sehr schön! Wir hängen aber immer noch hinter Bayern, Saarland und Sachsen hinterher!“

„Derartige Äusserungen mögen vielleicht als billiger Populismus für den Stammtisch gut sein, aber eines Bundestagsabgeordneten sind sie unwürdig“, schreibt dazu der Schaumburger Juso-Vorsitzende Dennis Grages in einer Pressenotiz. „Wer Abschiebungen als ,sehr schön‘ bezeichnet, dem ist das menschliche Schicksal, welches hinter jeder einzelnen Abschiebung steckt, offenbar ziemlich gleichgültig“, so Grages weiter. „Von einem Bundestagsabgeordneten erwarten wir schon etwas Empathie – vor allem wenn er Mitglied einer christlichen Partei ist“, schließt der Juso-Vorsitzende.

Die Bemerkung „sehr schön“ sei ein ironischer Kommentar darüber gewesen, dass sich Niedersachsen einer Steigerung der Abschiebezahlen rühme, „obwohl die Landesquote weiterhin schlecht ist“, stellte Beermann auf SN-Anfrage klar. „Es sollte nicht Freude darüber ausdrücken, dass Menschen abgeschoben werden, denn hinter jedem Fall steht ein persönliches Schicksal“. Allerdings müsse der Rechtsstaat in diesem Bereich auch seine Pflicht erfüllen, so Beermann. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

O’zapft is heißt es in der Stadthäger Festhalle wieder am Freitag und Sonnabend, 23. und 24. September. Dann dominieren die Farben Blau und Weiß in der Halle und fesche Frauen in farbenfrohen Dirndln tanzen auf den Tischen... mehr