Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Trinkwasser wird teurer

Wasserverband Nordschaumburg erhöht Preis um zehn Cent pro Kubikmeter Trinkwasser wird teurer

Der Wasserverband Nordschaumburg will im kommenden Jahr 2,7 Millionen Euro in zahlreiche Projekte investieren.

Voriger Artikel
Verwaltung kommt Grünen bei Flüchtlingsfrage zuvor
Nächster Artikel
Kreistag lässt Jahr konfliktfrei ausklingen

Übergabe unter den Augen von Wasserverbandsgeschäftsführer Werner Volker (rechts): Rolf-Axel Eberhardt (Zweiter von rechts) und Jörn Wedemeier (Zweiter von links) treten die Nachfolge von Thomas Priemer (links) und Bernd Reese (Mitte) an.

Quelle: bes

Von Benjamin Schrader

Landkreis.  Zudem sollen die Trinkwassergebühren in weiten Teilen des Verbandsgebietes zum 1. Januar 2015 um zehn Cent auf 1,21 Euro pro Kubikmeter steigen. Im Auetal wird der Preis ab dem Jahreswechsel bei 1,25 Euro liegen. Die Abwasserentgelte sollen unverändert bei 2,81 Euro pro 1000 Liter liegen.

„Das Jahr 2013 haben wir mit einem Fehlbetrag von 122 000 Euro abgeschlossen“, blickte Verbandsgeschäftsführer Werner Volker bei der Vorstellung des Wirtschaftsplanes für 2015 im Gümmer’schen Hof in Lindhorst zurück. Das Minus sei jedoch geringer als geplant ausgefallen. „Für das laufende Jahr erwarten wir einen Überschuss von 38 000 Euro, für 2015 rechnen wir mit einem Plus von rund 120 000 Euro“, so Volker weiter. Grundsätzlich sei die Maxime des Verbandes, kostendeckend zu arbeiten.

Zu den Großinvestitionen für das kommende Jahr gehört die Sanierung der Trinkwasserleitung vom Wasserwerk Landringhausen auf einer Länge von vier Kilometern. Die Kosten werden mit einer Million Euro veranschlagt. „Die Ausschreibungen sind für März geplant, die Arbeiten sollen noch 2015 beendet sein“, betonte der Geschäftsführer, zumal in der betreffenden Gemarkung eine Flurbereinigung geplant ist.

Volker zufolge gehören auch Leitungssanierungen bei Kobbensen im Zuge des 2+1-Ausbaus der Bundesstraße 65, die Arbeiten an den Leitungen an der Bornstraße in Bad Nenndorf sowie die Sanierung der Verbindung zwischen Sachsenhagen und Auhagen zu den großen Maßnahmen. Für die Fertigstellung der neuen Trinkwasserbehälter bei Algesdorf sind im Wirtschaftsplan für das kommende Jahr 350 000 Euro vorgesehen.

Die Sanierungen und Investitionen sind Teil des Modernisierungskonzeptes des Wasserverbandes Nordschaumburg. Das Programm hat laut Volker ein Volumen von rund 16 Millionen Euro und soll 2020 abgeschlossen sein.

Bei der Vorstellung des Wirtschaftsplanes wurden zudem die scheidenden Vorstandsmitglieder Thomas Priemer, Bernd Reese und Uwe Heilmann offiziell verschiedet. Nachfolger von Reese als Verbandsvorsteher ist Sachsenhagens Samtgemeindebürgermeister Jörn Wedemeier. Dessen Stellvertreter ist fortan Wunstorfs Stadtoberhaupt Rolf-Axel Eberhardt.

Komplettiert wird der Vorstand von den neuen Mitgliedern Mike Schmidt (Samtgemeinde Nenndorf), Jörg Döpke (Samtgemeinde Rodenberg) und Heinz Kraschewski (Auetal). Notwendig geworden war die umfangreiche Umbesetzung in der Führungsetage nach den Kommunalwahlen in zahlreichen Gemeinden in Schaumburg.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg