Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 16 ° wolkig

Navigation:
Trio festgenommen

Schaumburger unter Verdacht Trio festgenommen

Nach einem Einbruch in die Kfz-Werkstatt eines Autohauses in Eimbeckhausen (Bad Münder) haben Fahnder am späten Dienstagabend drei verdächtige Personen in Tatortnähe vorläufig festgenommen. Bei dem mutmaßlichen Tresorknacker-Trio handelt es sich um eine Frau (29) und zwei Männer (30, 32) aus Schaumburg und aus der Region Hannover. Der 32-Jährige soll bereits wegen Körperverletzung und Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten sein.

Voriger Artikel
Hocker Rocker auf Tour(en)
Nächster Artikel
Einblicke in Kochtöpfe und Hotelzimmer

Einbrecher wollten am Dienstag einen Tresor stehlen. 

Quelle: pr.

Landkreis/Eimbeckhausen. Um 22.45 Uhr wurde bei dem Autohaus der Alarm ausgelöst. Der Firmeninhaber setzte sich sofort in seinen Wagen, um die Lage zu erkunden. Vier Minuten später erreichte er sein Betriebsgelände. Vorsichtig pirschte sich der Unternehmer in Begleitung seines Schäferhund-Dobermann-Mischlings „Pascha“ heran. „Ich habe zunächst Geräusche gehört. Dann sah ich dunkle Gestalten“, erzählt er. Schmidt wählte sofort den Notruf. Wenige Sekunden, bevor die ersten Streifenwagen den Tatort erreichten, kletterten die Einbrecher aus einem Toilettenfenster auf der Rückseite und tauchten in der Dunkelheit unter. Polizeikräfte umstellten zwar noch das Gebäude, die Täter waren allerdings schon über alle Berge.
Während der Fahndung seien Firmenmitarbeiter auf ein in der Nähe abgestelltes Auto gestoßen, berichtet ein Polizist aus Bad Münder. In dem Auto saßen die Verdächtigen. Um 23.13 Uhr, also knapp eine halbe Stunde nach dem Einbruch, klickten bereits die Handschellen. „Wir haben Einbruchwerkzeug sichergestellt“, sagt ein Behördensprecher. Die Verdächtigen hätten die Tat bestritten.
Die Spurensuche ergab, dass die Einbrecher ein Fenster aufgebrochen hatten und sich im Büro für einen Standtresor interessiert hatten. Der 750 Kilogramm schwere Panzerschrank, in dem Fahrzeugpapiere der Werkstattkunden aufbewahrt werden, war bereits bewegt worden. Er sollte mit einer Sackkarre abtransportiert werden.
Die Polizei prüft derzeit, ob das Trio auch für andere Einbrüche infrage kommt. Bereits am 16. Dezember hatten Einbrecher in der Autowerkstatt versucht, den Tresor aufzustemmen. Seinerzeit gelang den Tätern die Flucht. Auch die Besatzung eines Polizeihubschraubers konnte sie nicht aufspüren.
Eine in der Nähe des Autohauses entdeckte Geldkassette ist für die Polizei ein Indiz für einen Tatzusammenhang mit einem Einbruch in Beber (Bad Münder). Dort hatten unbekannte Täter in derselben Nacht ein Fenster eines Vereinsheimes am Sportplatz aufgehebelt, die Räume durchsucht und einen Wandtresor aufgebrochen. Die Beute: eine hohe dreistellige Summe. Die Diebe hatten zudem erfolglos versucht, die Tür des benachbarten Kindergartens aufzubrechen.

Von Ulrich Behmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Die SN suchen kreative Schaumburger. Ob Fotografie, Farbe, Skulpturen oder was die Kunst sonst alles hergibt: Unter dem Motto „Schaumburg kreativ“ suchen die Schaumburger Nachrichten auch in diesem Jahr nach Künstlern in der Region. mehr

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg