Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Um Sorgerecht gekämpft
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Um Sorgerecht gekämpft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 02.12.2016
Zum Monatsende ist das Portemonnaie von Peter T. oft leer. Quelle: rg
Landkreis

Das ist er, trotz unzähliger Bewerbungen, immer noch. Derzeit ist er als Ein-Euro-Jobber bei einer sozialen Einrichtung tätig. Als Folge seines Jobverlustes, erzählt der Alleinerziehende, war seine Frau „kurz danach ganz plötzlich weggelaufen“, sie trennte sich von ihm. Das gemeinsame Haus musste in die Zwangsversteigerung gegeben werden. Den damals dreijährigen Sohn nahm die Frau mit. Da sie aber überhaupt nicht mit dem extrem auffälligen Kleinkind zurechtkam, gab sie ihn in die Kinderpsychiatrie nach Wunstorf – und kümmerte sich nicht mehr um ihn.

Bei dem Kind wurde dort ein Aufmerksamkeitsdefizitsyndrom (ADHS) in extremer Ausprägung diagnostiziert. Ein ganzes Jahr dauerte es, bis Peter T. das Sorgerecht zugesprochen bekam. „Ich habe mich bewusst für ihn entschieden, wollte ihn aus der Klinik raushaben und ihm helfen“, erzählt er.

Peter T. kümmert sich liebevoll

Heute besucht der 15-Jährige eine Integrationsklasse einer allgemeinbildenden Schule, wird von einem Schulbegleiter betreut. Je nach Verfassung geht es dem Jugendlichen psychisch mal schlecht, mal etwas besser. „Der Umgang mit ihm ist oft mühsam“, erzählt der Alleinerziehende. „Peter T. kümmert sich liebevoll und aufopfernd um seinen Sohn“, bestätigt die für ihn zuständige Sozialbetreuerin des DRK.

Immer wieder muss der 15-Jährige zur Behandlung nach Wunstorf, etwa zur Einstellung der Medikamente, manchmal auch für mehrtägige stationäre Aufenthalte. Die Fahrten dorthin – ein Auto hat Peter T. nicht – schlagen kostenmäßig kräftig zu Buche, für die Medikamente muss der Vater zuzahlen. Das fällt bei dem aus HartzIV und Kindergeld resultierenden kargen Einkommen von rund 1000 Euro monatlich (nach Abzug der Fixkosten bleiben noch 430 Euro) sehr schwer.

Anschaffung eines Fahrrades läge an

Sachen zum Anziehen holt Peter T. aus der Kleiderkammer, bei Nahrungsmitteln guckt er streng auf den Preis. Solange nichts Unvorhergesehenes passiert, reicht es finanziell mit letzter Not hin. Doch schon seit einiger Zeit ist der PC irreparabel kaputt, zumindest der 15-Jährige bräuchte aber dringend einen mit Blick auf die Schule. Auch die Anschaffung eines Fahrrades läge an: Das welches der Sohn derzeit benutzt, ist eigentlich schon viel zu klein. Zu allem Überfluss haben vor Kurzem der Staubsauger und die Dunstabzugshaube den Dienst aufgegeben. Für all diese erforderlichen Anschaffungen kann Spendengeld aus der Weihnachtshilfe äußerst hilfreich sein, bescheinigt die DRK-Mitarbeiterin. ssr

Die Konten der Weihnachtshilfe

Die 22. Saison der SN-Weihnachtshilfe ist angelaufen. Unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ werden Spenden für Bedürftige im Landkreis gesammelt. Wenn Sie helfen möchten, überweisen Sie Ihre Spende bitte auf eines der Konten der „Aktion Weihnachtshilfe“ bei:

Sparkasse Schaumburg, IBAN: DE17 2555 1480 0470 0044 66.

Volksbank Hameln-Stadthagen, IBAN: DE92 2546 2160 0024 7006 00.

Volksbank in Schaumburg, IBAN: DE 97 2559 1413 7306 6630 00.