Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
VdK: Affäre Weber kostet langjährige Mitglieder

Schwund VdK: Affäre Weber kostet langjährige Mitglieder

Droht dem Schaumburger VdK eine Austrittswelle? Dem Kreis-Chef des Sozialverbandes Günther Ihloff jedenfalls folgen nun der Rintelner Ortsverbandsvorsitzende und Ehrenvorsitzende auf Kreisebene Klaus-Dieter Hellmann, die stellvertretende Rintelner Vorsitzende Monika Hellmann und der Schriftführer des Ortsverbandes Bückeburg, Dieter Pingel.

Voriger Artikel
Blitzeis hat Landkreis fest im Griff
Nächster Artikel
Ärzte behandeln, Abdullah übersetzt

Landkreis (jcp). Genau wie Ihloff begründen sie ihre Entscheidung mit dem Urteil des Landesverbandes bezüglich des Nenndorf/Rodenberger Ortsvorstandes Wolfgang Weber.
Ihloff hatte immer wieder Einsicht in die Bücher des Ostschaumburger VdK verlangt. Weber, so wird gemunkelt, habe sich zusammen mit Kassenverwalterin Elfi Engert Aufwandsentschädigungen aus Mitgliedsbeiträgen gegönnt, ohne diese mit dem Vorstand abzustimmen. Der Landesverband hatte zwar die Nenndorf/Rodenberger Buchführung bemängelt, darüber hinaus aber keinen Grund zur Beanstandung gesehen (wir berichteten). Weber blieb im Amt, Ihloff legte seines im Protest und mit sofortiger Wirkung Mitte Dezember nieder.
Der VdK schwieg, der Weggang des Vorsitzenden wurde rund zwei Wochen später unter der Hand bekannt. Über Nacht wurde auf der Internetseite des Schaumburger VdK Günther Ihloff durch seinen Stellvertreter Heinz Wilharm als Vorsitzender ausgetauscht.
Nicht nur Ihloff ist nun im Laufe der Affäre Weber der Kragen geplatzt. Nach 35 Jahren Mitgliedschaft will der Ehrenvorsitzende und Rintelner Ortsverbands-Chef Klaus-Dieter Hellmann im Frühjahr den Sozialverband verlassen. Die Wartezeit erkläre sich aus Projekten, die er angeschoben habe und mit denen er nun „meine Leute nicht stehenlassen“ wolle.
Den direkten Vorwurf an Weber, sich finanzielle Vorteile verschafft zu haben, formuliert Hellmann nicht. Allerdings spricht er von einer „großen Sauerei“, von einem „Landesverband, der die eigene Satzung hin und her schiebt“, und sagt vor allem mit Bezug auf Weber: „Wenn ich nichts zu verbergen habe, dann lasse ich mir doch in die Bücher gucken.“
Hellmann erklärt gegenüber den SN, er könne „mit sowas nicht zusammenarbeiten“. Auch seine Frau Monika werde ihr Amt als stellvertretende Vorsitzende im Ortsverband Rinteln niederlegen.
Ebenfalls die Mitgliedschaft gekündigt hat der Bückeburger VdK-Schriftführer und dortige stellvertretende Kassenverwalter Dieter Pingel. In seiner Kündigung spricht Pingel von der „unprofessionellen internen Führung eines Landesverbandes“. Ein sozialer Verein könne zum Beispiel nicht einfach Mitgliedsbeiträge für den Tierschutz einsetzen, wie Wolfgang Weber es getan habe, sagt Pingel.
Vom Landesverband habe er sich „ein Machtwort“ erhofft und sei „bitter enttäuscht“ worden. Als Kreisvorsitzender habe Günther Ihloff unter anderem die Aufgabe gehabt, die Ortsverbände zu überprüfen, und das habe er getan. Vertreter des Landesverbandes hätten sich deshalb mit Ihloff zusammensetzen müssen, um dessen Version der Geschichte anzuhören.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg