Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Vier Jahresgehälter für ein Haus

Gebrauchtes Eigenheim Vier Jahresgehälter für ein Haus

In Niedersachsen sind die Preise für gebrauchte Eigenheime deutlich gestiegen. Das hat eine Erhebung der Bausparkasse LBS Nord ergeben. In der Landeshauptstadt Hannover stiegen die Preise innerhalb von drei Jahren von 365 000 Euro auf gut 420 000 Euro. In Schaumburg sieht die Situation besser aus.

Voriger Artikel
Verkehrsmeldungen für Montag, 16. Januar
Nächster Artikel
Verkehrsmeldungen für Dienstag, 17. Januar

Baugebiete gibt es noch einige – wie hier in Wendthagen. Sogar zu erschwinglichen Preisen. An gebrauchte Eigenheime zu kommen, ist dagegen immer schwieriger.

Quelle: rg

Landkreis. Für Normalverdiener sind die Hannoverschen Preise kaum zu finanzieren. In Schaumburg sind die Preise lautStudie niedriger: Vor allem in Stadthagen. Im dritten Quartal des vergangenen Jahres mussten potenzielle Hauskäufer im Schnitt 168 000 Euro ausgeben. Vor drei Jahren waren es noch 180 000 Euro.

In Bad Nenndorf ist die Lage aber noch etwas anders. Da wurden 2016 immerhin 248 000 Euro durchschnittlich für eine Immobilie fällig. Auch in Lauenau und Rodenberg sind die Preise im Landkreis verhältnismäßig hoch. Dort kosten die Häuser im Schnitt 208 590 Euro beziehungsweise 199 500 Euro. Die Bausparkasse hat ebenfalls errechnet, dass man den aktuellen Zahlen zufolge in Stadthagen 3,7 Jahresgehälter für ein gebrauchtes Einfamilienhaus hinlegen muss, in Bad Nenndorf sind es 5,4.

Kaufpreise können variieren

Am günstigsten waren die Häuser im vergangenen Jahr in Rinteln. Laut der Studie betrug der Standardpreis hier 150 000 Euro. Das ist fast identisch mit der Summe von vor drei Jahren. Damals wechselten die Häuser durchschnittlich für 148 500 Euro den Besitzer. Allerdings müssen die Angaben mit Vorsicht analysiert werden. Bei den Kaufsummen handelt es sich laut eines Mitarbeiters der Studie lediglich um die verlangten Preise. Die erreichten Kaufpreise könnten natürlich deutlich höher, aber auch niedriger gewesen sein.

Fachleute erklären indes, dass der Gebrauchtimmobilienmarkt leer gefegt ist: Viele Objekte gehen direkt über die Mund-zu-Mund-Propaganda weg, ohne überhaupt per Anzeige angeboten worden zu sein. Neubaugebiete werden dagegen immer noch in den meisten Gemeinden erschlossen.

Auf der Suche nach den günstigsten Eigenheimen in Niedersachsen werden Hauskäufer übrigens im Landkreis Holzminden fündig. Hier gibt es Häuser bereits für einen Standardpreis von 91 000 Euro, berichtet die Bausparkasse. Das entspricht gerade einmal dem doppelten Jahreseinkommen eines örtlichen Haushalts. Holzminden ist zudem die einzige Region in Niedersachsen, in der die Hauspreise seit 2013 im Durchschnitt um drei Prozent pro Jahr gefallen sind.

Wie teuer eine Immobilie tatsächlich ist, hängt stark von der gegebenen Infrastruktur ab, erläutert der Studien-Mitarbeiter. Auch das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage sei entscheidend, wenn es die Festlegung des Preises gehe. Günstiger werde es beispielsweise, wenn eine Überalterung eintritt. jemi

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg