Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Aus dem Landkreis Vom Hefeteig zur Depression
Schaumburg Landkreis Aus dem Landkreis Vom Hefeteig zur Depression
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.08.2016
Die beiden VHS-Leiter Klaus-Peter Berndt und Undine Rosenwald-Metz haben gut Lachen: Die verantwortlichen der Bildungseinrichtung freuen sich über steigende Teilnehmerzahlen und Unterrichtsstunden. Quelle: jemi
Anzeige
LANDKREIS

Da die Zahl der Flüchtlinge auch im Landkreis im vergangenen Jahr stark angestiegen war, hat sich die VHS der Situation angepasst, erklärt die Leiterin Undine Rosenwald-Metz. Somit gebe es zahlreiche Kurse, im neuen Herbst-Programm, die zur Integration beitragen sollen. „Wir betreuen häufig ganze Familien in unterschiedlichen Kursen“, berichtet die zuständige Mitarbeiterin Marina Starke. Die VHS sei aus diesem Grund eine zentrale und wichtige Einrichtung für Neuankömmlinge geworden, erläutert sie. Es gebe eine Betreuung, die von der Ankunft bis zum Wiedereinstieg reiche.

Zweiter Bildungsweg bleibt wichtiges Standbein

Neben Sprach- und Integrationskursen stehen aber auch Veranstaltungen aus den Breichen Gesundheit, Kultur, Beruf und Weiterbildung im aktuellen Programm. Die beiden Leiter der VHS Undine Rosenwald-Metz und Klaus-Peter Berndt haben außerdem Wert darauf gelegt, dass die Kunden auch weiterhin die Möglichkeit haben, Schulabschlüsse über den zweiten Bildungsweg abzulegen. Insgesamt seien sowohl die Unterrichtsstunden als auch Teilnehmerzahlen gestiegen, berichten sie zufrieden.

Das Programm reiche von leichten Inhalten wie der Herstellung von Hefeteig bis zu ernsten Themen wie Depression oder Bulimie. Neu sei beispielsweise „Wie sicher wohnen wir?“. Hier wird den Teilnehmern vermittelt, wie Einbrüchen vorgebeugt werden kann. Gebührenfreie Veranstaltungen sind unter anderem ein Besuch im Niedersächsischen Landtag bei Karsten Becker oder eine Informationsveranstaltung zur Bekämpfung von Schimmelbildung in Wohnräumen. Zum ersten Mal im Programm ist das Eltern-Kind-Yoga. Spielerisch wird die indische Lehre vermittelt und soll dabei zusätzlich das Verhältnis von Mutter, Vater und Kind stärken.

Nicht fehlen dürfen im Herbst-Programm Angebote aus dem Bereich EDV. Für besonders interessant hält Fachbereichsleiter Tino Dornberger den Computerclub. Hier sei kein bestimmtes Thema vorgegeben. Ältere Menschen seien aus Erfahrung etwa an Skype, Onlinebanking oder am Herunterladen von Musik interessiert. Auch das Erstellen von Webseiten kann in einem weiteren Kurs erlernt werden. Ebenfalls interessant sei der Kurs „Fit für die Facharbeit mit MS-Word“ für Abiturienten und Studenten. Bei der technischen Erstellung haben sich immer wieder Schwierigkeiten heraus kristallisiert.

Sprachangebote sind nicht nur für die Flüchtlinge wichtig, sondern sind auch für alle anderen Schaumburger. Aus diesem Grund seien viele unterschiedlichen Sprachen essenzieller Bestandteil des Programms. Dauerbrenner seit vielen Jahren sind laut Fachbereichsleiter Udo Ziert Deutsch als Fremdsprache und Englisch.

Praktikumsplätze und Jobs vermitteln

Mit der Koordinierungsstelle Frau und Wirtschaft kooperiert die Schaumburger Bildungseinrichtung, um zum einen Frauen den Berufseinstieg zu erleichtern. Zum anderen soll auch hier den Flüchtlingen weitergeholfen werden. Bei einer Infoveranstaltung für Migrantinnen will Projektleiterin Kirstin von Blomberg Praktikumsplätze, aber auch Jobs vermitteln. Gerade im kaufmännischen Bereich und in der Pflege seien stets Bedarf.

Die Titelseite des neuen Programmhefts verrät, dass die VHS in diesem Jahr ihren 70 Geburtstag feiert. Ein Fest soll es laut Rosenwald-Metz nicht geben. Das ist zum 75. Jubiläum geplant.

Weitere Infos unter www.vhs-Schaumburg.de oder per Telefon (05721)7870. jemi

Anzeige