Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Vorbereitungen für „Alles aus einer Hand“

Landkreis / Job-Center Vorbereitungen für „Alles aus einer Hand“

Halbzeit bei den Vorbereitungen für die Übernahme der alleinigen Verantwortung für das Job-Center Schaumburg durch den Landkreis am 1. Januar 2012. Vor allem in drei Bereichen wird nach Auskunft des stellvertretenden Job-Center-Leiters Bernd Dittmer derzeit gewerkelt, um die erhebliche Umstrukturierung bis dahin zu bewältigen: die Einführung einer neuen Software, Personalfragen und die Räumlichkeiten.

Voriger Artikel
Frühere Palliativgruppe und Awo legen Streit bei
Nächster Artikel
Änderungen beim Kindergeld mit Ende der Schulzeit

Landkreis (ssr). Bereits im Antrag für die Alleinverantwortung des Job-Centers habe die Kreisverwaltung unter anderem auf zehn Seiten detailliert darlegen müssen, wie die Vorbereitungen ablaufen sollen. „Das war für uns ein gutes Startpaket, und wir sind bislang ganz gut im Zeitplan“, sagte Dittmer.

Software: Eindeutig der „größte Brocken“ bei der Umstellung ist nach den Worten des Job-Center-Experten die Anschaffung und Einarbeitung in eine neue Software. „Die Stellenvermittlung und die Gewährung von Leistungen müssen in ein EDV-System zusammengeführt werden“, umriss Dittmer die Aufgabenstellung.

Frühzeitig habe man sich in Landkreisen umgeschaut, die schon seit Längerem als so genannte „Optionskommunen“ die Job-Center allein, also ohne Mitbeteiligung der Agentur für Arbeit, führen. Schließlich habe man sich für den Software-Anbieter „Prosozial“ (Koblenz) entschieden.

In der kommenden Woche wird diese Software im Kreishaus installiert, im August soll die Konfiguration der Rechner erfolgen. Von Ende September bis zum Jahreswechsel ist laut Dittmer die Schulung der insgesamt 159 Mitarbeiter eingeplant. Es seien im Kreishaus eigens zwei Schulungsräume eingerichtet worden. In den ersten Wochen würden ausgewählte Mitarbeiter als „Multiplikatoren“ ausgebildet, die dann ihrerseits die restlichen Kollegen schulen sollen.

Personal: Noch sind im Job-Center Schaumburg 97 Mitarbeiter der Agentur für Arbeit und 62 Kollegen der Kreisverwaltung tätig. Nach Einschätzung von Dittmer dürfte sich die Zahl der Personalstellen im Laufe des Jahres 2012 bis auf 167 steigern.

Vom Grundsatz her werden alle Agentur-Mitarbeiter vom Landkreis übernommen. Die gesetzlichen Vorgaben sehen dabei vor, dass die Landkreise zehn Prozent davon an die Agentur „zurückgeben“ dürfen. Doch das werde in Schaumburg „im Einvernehmen“ geregelt, so Dittmer. Schon im Vorfeld seien die Agentur-Kollegen gefragt worden, acht hätten sich gegen die Übernahme durch den Landkreis entschieden. „Das soll dann auch so umgesetzt werden“, sagte Dittmer. 13 bisher bei der Agentur für Arbeit lediglich befristet angestellte Mitarbeiter würden unbefristete Festanstellungen erhalten, ergänzte Dittmer.

Räumlichkeiten: Um dem Motto des neuen Job-Center-Modells „Alles aus einer Hand“ auch räumlich Ausdruck zu verleihen, wird der Hauptsitz an der Breslauer Straße in Stadthagen baulich aufgestockt. Dem Gebäudetrakt im „Gerberhof“ wird teilweise ein viertes Stockwerk aufgesetzt mit 450 zusätzlichen Quadratmetern Nutzfläche in insgesamt 24 neuen Büros.

Der Arbeitgeber-Service zieht dann von der Enzer Straße, das Projekt „50+“ aus der Gubener Straße in diese Räumlichkeiten um. Der bisher baulich eher verdruckst wirkende Eingang soll einem repräsentativen Empfangsbereich mit Fahrstuhl weichen. Der Nebensitz in Rinteln bleibt laut Dittmer bestehen. Auch dieser soll vergrößert werden. Allerdings nicht durch einen Anbau, sondern durch Anmieten von Räumen mutmaßlich von der Stadt.

Auch auf der inhaltlichen Ebene laufen die Vorbereitungen. „Angesichts knapper werdender Geldmittel müssen wir bei den Arbeitsmarkt-Maßnahmen Schwerpunkte setzen“, sieht Dittmer voraus. Die Vorgaben müssten als politische Steuerung von Kreistag und Kreis-Verwaltungsspitze kommen. Die Bekämpfung der Langzeitarbeitslosigkeit könnte laut Dittmer zu einem solchen Schwerpunktthema werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg