Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres

Landkreis / Volkstrauertag Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres

Am 18. November ist Volkstrauertag. An diesem Gedenktag wird wieder vielerorts in Deutschland der Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft aller Nationen gedacht. Aus diesem Anlass haben die SN Informationen über den Volkstrauertag und eine Übersicht der Termine in den Städten und Gemeinden des Landkreises Schaumburg zusammengetragen.

Landkreis (mak). Die kirchliche Bezeichnung für den Volkstrauertag lautet „vorletzter Sonntag des Kirchenjahres“. Die katholische Kirche verwendet den Begriff „33. Sonntag im Jahreskreis“. Die erste offizielle Feierstunde ist 1922 im Deutschen Reichstag in Berlin abgehalten worden. In der heutigen Zeit wird die zentrale Gedenkstunde im Deutschen Bundestag abgehalten. Diese Stunde wird neben den offiziellen Reden des Bundespräsidenten, des Kabinetts und des diplomatischen Korps auch musikalisch gestaltet. Gespielt wird die Nationalhymne sowie das Lied „Der gute Kamerad“. Angelehnt an die Form der zentralen Gedenkstunde werden in allen Bundesländern und den meisten Städten und Gemeinden ebenfalls Gedenkstunden mit Kranzniederlegungen durchgeführt.

Auf der Kriegsgräberstätte an der Paschenburg in Rinteln wird alljährlich am Volkstrauertag die zentrale Gedenkfeier im Landkreis Schaumburg durchgeführt. Auch in diesem Jahr wird der Kreisverband Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eine Gedenkfeier an dieser Ruhestätte abhalten. Der Beginn der Feierstunde ist auf 15 Uhr angesetzt. Die Ansprache hält Superintendent Andreas Kühne-Glaser. Für musikalische Beiträge sorgen Mitglieder der Kreisjugendmusikschule und die Vereinigten Chöre Rinteln. An der Totenehrung beteiligt sich die Schule am Schlosspark aus Stadthagen. Das Schlusswort kommt vom Kreisvorsitzenden Werner Vehling.

Die Rintelner Kirchengemeinde Krankenhagen lädt ab 10 Uhr zum Gottesdienst in die Friedhofskapelle ein. Im Anschluss folgt die Gedenkfeier des Ortsrates mit dem Gesangverein Krankenhagen und die Kranzniederlegung vor der Freiwilligen Feuerwehr Krankenhagen.

Geschichte

1919: Der Volkstrauertag wird vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge eingeführt.
1922: Der Reichstag hält die erste Gedenkstunde zum Volkstrauertag ab.
1926: Der Volkstrauertag soll von nun an regelmäßig am Sonntag „Reminiscere“, dem fünften Sonntag vor Ostern begangen werden.
1934: Die Nationalsozialisten legen den Volkstrauertag als staatlichen Feiertag fest. Es folgt die Umbenennung in „Heldengedenktag“. Im Mittelpunkt steht nicht mehr Totengedenken sondern „Heldenverehrung“.
1939: Der „Heldengedenktag“ wird auf den 16. März verlegt, damit wird die Bindung an den christlichen Kalender aufgegeben.
1945: Der letzte „Heldengedenktag“ wird begangen.
1948: Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges wird die Tradition des Volkstrauertags wieder in alter Form aufgenommen und nach Gründung der Bundesrepublik fortgeführt.
1950: Die erste Zentrale Veranstaltung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge wird in Bonn abgehalten.
1952: Um sich vom „Heldentag“ abzugrenzen, wird der Volkstrauertag an das Ende des Kirchenjahres verlegt. Diese Zeit wird theologisch durch die Themen Tod, Zeit und Ewigkeit dominiert.

Terminübersicht

Auetal: 10 Uhr, Gottesdienst Kirchengemeinde Kathrinhagen-Rolfshagen, anschl. Kranzniederlegung.
Bad Eilsen: 11.15 Uhr, Kranzniederlegung im „Park der Stille“.
Bad Nenndorf: 10.30 Uhr Friedhof, Kranzniederlegung der Stadt und Kriegsgräberfürsorge. 11.15 Uhr, Kranzniederlegung am Ehrenmal an der Kirche.
Bückeburg: 10 Uhr, Predigtgottesdienst zum Volkstrauertag in der Stadtkirche. 11.45 Uhr, Gedenkfeier zum Volkstrauertag am Ehrenmal.
Lindhorst: 11.10 Uhr, Kranzniederlegung auf dem Kirchplatz.
Niedernwöhren: 11.30 Uhr, Kranzniederlegung am Ehrendenkmal.
Nienstädt: 11.15 Uhr, Kranzniederlegung am Ehrenmal in Sülbeck.
Obernkirchen: 11.15 Uhr, Ansprache am Ehrenmal in Gelldorf mit Pastor Herbert Schwiegk
Rinteln: 11.30 Uhr, Gedenken am Ehrenmal mit Rede von Superintendent Andreas Kühne-Glaser.
Rodenberg: 10 Uhr, Gottesdienst zum Volkstrauertag, ev.-luth. Kirchengemeinde Apelern, mit Pastorin Anette Sieling.
Sachsenhagen: 14 Uhr, Feierstunde zum Volkstrauertag in der Friedhofskapelle.
Stadthagen: 11.15 Uhr, Gedenkfeier in der Friedhofskapelle.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg