Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Vorurteile sind ein Grund für Nachwuchsprobleme

Kreisverband der Schützen Vorurteile sind ein Grund für Nachwuchsprobleme

Finanziell geht es dem Kreisschützenverband gut. Das hat Vizepräsident Ewald Stemme bei der 62. Delegiertenversammlung im Stadthäger Ratskeller verkündet. Aber: Der Nachwuchsmangel bleibt Thema.

Voriger Artikel
Schaumburg hofft auf Atempause
Nächster Artikel
Kinderpornos und Einbruch als Racheakt?

Hans-Hermann Hommel (von links nach rechts), Heinz Müller und Präsident Harald Niemann wurden mit der goldenen Nadel des KSV ausgezeichnet.  bit

Stadthagen. Ein Grund dafür, der bei dem Treffen zur Sprache kam: Oftmals hätten die Schützen mit Vorurteilen zu kämpfen.

In Sachen Geld läuft es sogar so gut, dass ab 2017 die Ausbildungslehrgänge in den 58 Vereinen kostenlos angeboten werden können. Auch Verbandspräsident Harald Niemann betonte in seiner Rede die „sehr positive Kassenlage“ und ließ über eine Beitragsreduzierung abstimmen. Mitglieder zahlen jetzt zwei statt 2,50 Euro.

Wie so viele andere sucht derweil auch der Schützenverband händeringend Nachwuchs. 73 Prozent der Mitglieder sind 41 Jahre und älter, stellte der Vorsitzende des Kreissportbundes Dieter Fischer fest. Reinhard Zimmer, Vizepräsident Sport, forderte die Vereine auf, auch Schüler und Jugendliche zu Meisterschaften zu schicken. „Lasst die Jungen an Wettbewerben teilhaben, damit sie Gelerntes auch austesten können und ihren Spaß behalten“, sagte Zimmer.

Trotz allem blickt der stellvertretende Kreisjugendleiter Felix Hoyer optimistisch in die Zukunft. Im vergangenen Jahr konnten demnach Kontakte zu verschiedenen Vereinen geknüpft werden, die Jugendarbeit betreiben und sich an den Jugendveranstaltungen des Verbandes beteiligen wollen.
Der hiesige CDU-Bundestagsabgeordnete und Ehrengast Maik Beermann, selbst Schütze, forderte, den sportlichen Aspekt in den Mittelpunkt zu stellen. Beermann: „Wir sind als Schützenverein kein Schießverein, das müssen wir deutlich machen.“

In dieses Horn stieß auch die Kreisdamenleiterin Silke Wesemann. Ihr zufolge zögerten viele Eltern, ihre Kinder im Schützenverein anzumelden – wegen der Schusswaffen.

Das Präsidium, die Mitglieder des Ehrenrates sowie die verschiedenen Regionsbeisitzer wurden von den Anwesenden einstimmig wiedergewählt. Die goldene Ehrennadel des Kreisverbandes bekamen Hans-Hermann Hommel, Heinz Müller und Harald Niemann. Die silberne Nadel ging an Carsten Vehling, Silke Wesemann und Hans-Dieter Wedemeyer.

Mit der Silbernadel des Niedersächsischen Sportschützenverbandes (NSSV) wurden Arnt Rieger, Thorsten Frommknecht, Thomas Kleine und Friedhelm Schroer ausgezeichnet. Klaus Springer und Michael Steding erhielten Bronzenadel des NSSV.

Des Weiteren wurden Hauptschießsportleiter Siegfried Fritsche und Oberschießsportleiterin Hannelore Deppmeier-Fink geehrt. Für sein jahrelanges Engagement im heimischen Schützenwesen dankte der Verband zudem Ehrengast Dieter Fischer, der kein Mitglied im Verein ist.
Mit einem dreifachen „Gut Schuss“ beendeten die Schützen ihre Delegiertenversammlung 2016.  bit

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg