Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Wechsel an der ZUG-Spitze

Doreen Heinze löst Anja Gewald ab Wechsel an der ZUG-Spitze

An der Spitze des kreiseigenen Zentrums für Unternehmensgründung (ZUG) hat es einen Wechsel gegeben. Neue Leiterin der Geschäftstelle ist Doreen Heinze (29), die Anja Gewald (51) ablöst. Das ZUG unterstützt und berät junge Unternehmen auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit.

Voriger Artikel
Starkes Eröffnungsprogramm
Nächster Artikel
Entsorger kritisieren neues Wertstoffgesetz

Anja Gewald (links) übergibt die Leitung des Zentrums für Unternehmensgründung an ihre Nachfolgerin Doreen Heinze.  

Quelle: ssr

Landkreis. Gewald hatte die Geschäftsführung des 1997 auf Initiative der Schaumburger Wirtschaftsjunioren gegründeten ZUG seit 2010 inne. Nun wechselt sie ins Büro des Landrats, arbeitet dort diesem und dem Ersten Kreisrat zu, insbesondere im Bereich der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Die neue ZUG-Leiterin Heinze ist in Meißen geboren und in Remscheid aufgewachsen. Ihre Ausbildung zur Verwaltungs-Fachangestellten absolvierte sie in Hildesheim, mittlerweile wohnt sie in Stadthagen. Heinze war zuletzt beim Landkreis Hildesheim im Job-Center tätig. Hier entdeckte sie ihr besonderes Interssse daran, Menschen auf dem Weg in eine berufliche Selbstständigkeit zu beraten. „Ich finde es spannend, die Entwicklung einer Idee bis zur Gründung eines Unternehmens zu begleiten, Teil des dafür nötigen Netzwerks zu sein“, sagte die ZUG-Leiterin. Im besten Fall würden dabei sogar mehrere Arbeitsplätze geschaffen, so Heinze, „es macht Spaß daran beteiligt zu sein“.

In den Jahren nach der ZUG-Gründung 1997 habe es bei einer hohen Arbeitslosigkeit mehr als 300 Beratungsprojekte jährlich gegeben, berichtete Landrat Jörg Farr: „Viele haben aus einer prekären Lage heraus damals rasch den Sprung in die Selbstständigkeit versucht.“ Vieles an Ideen sei damals deswegen nicht wirklich ausgegoren gewesen. Das sei heute unter „komplett geänderten Rahmenbedingungen“ anders. Das ZUG berate aktuell noch etwa 60 Gründungsprojekte jährlich. Aber: „Potenzielle Unternehmensgründer haben heute oft gute berufliche Qualifikationen, die Geschäftsideen sind sorgfältig gereift und nachhaltig, die Projekte haben gute Realisierungschancen.“ Dieses gute Gründungsklima wolle der Landkreis durch das ZUG weiter unterstützen.

Von zentraler Wichtigkeit sei das eng geknüpfte Netzwerk von Einrichtungen, die für Existenzgründer hilfreich sein können und an die ZUG je nach Bedarf vermitteln kann. „Vieles lässt sich da auf kurzem Dienstweg regeln“, schildert Gewald, „die fast familiäre Atmosphäre in diesem Netzwerk hat mir immer sehr imponiert.“ ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg