Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Weihnachtliches Hundeparadies

Forsthaus Halt Weihnachtliches Hundeparadies

Gerade für die vielen vierbeinigen Gefährten der Jäger und Besucher ist der Weihnachtsmarkt am Forsthaus Halt das reinste Paradies gewesen.

Voriger Artikel
Weitere 400 Flüchtlinge bis Weihnachten
Nächster Artikel
Eine weitere Woche voller Sieger

Beim Schmiedestand von Heinz-Jürgen Brandt (links) geht es heiß her.

Quelle: js

Landkreis. Spielend erkundeten sie das großräumige Gelände, während sich ihre Herrchen und Frauchen bei Speis und Trank von der weihnachtlichen Stimmung haben anstecken lassen.

Die Auswahl konnte sich sehen lassen: Glühwein, Kinderpunsch, Kaffee, Kuchen, Weihnachtsbäckereien, Erbsensuppe und Wildbratwurst mit Preiselbeersenf standen unter anderem auf der Speisekarte. Mit frisch gestärkten Magen konnte so den vielen Ständen am Forsthaus Halt besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden.

Erstmals war unter ihnen die NABU-Ortsgruppe Nienstädt vertreten und informierte über ihre Arbeit. „Man merkt, wie groß hier das Interesse an unserer Arbeit ist“, freut sich deren Mitglied Ulrich Tack. Konfliktpotenzial mit der Jägerschaft gebe es nicht: „Es ist hier ja nicht so wie in Italien, wo ständig rumgeballert werden kann“, erklärt Tack. In Deutschland gebe es Reviere und harte Prüfungen für Jäger. „Außerdem gehen die Jäger gegen eingewanderte Tiere wie den Waschbären vor, gegen die wir nichts unternehmen dürfen“, so Tack weiter.

Auch die Kreisjägerschaft selbst gewährte mit einem Infomobil Einblicke in ihre Tätigkeit. Ein Fühlkasten mit unterschiedlichen Hölzern und Steinen lud dort zum Ratespiel ein. Im Gegensatz dazu waren die vielen ausgestopften Tiere des Waldes doch relativ einfach zuzuordnen. Besonders Kindern gefiel es, einmal selbst ein Wildschwein oder Fuchs ohne Gefahr berühren zu können. Kunsthandwerk, Schmiedearbeiten, und Jägerbedarfsstände rundeten das Angebot ab.

Höhepunkt des launigen Nachmittages waren die Hundevorstellungen. Dort gab die Hundeschule Einblicke in die Ausbildung der treuen Gefährten des Jägers. So erfuhren die Zuschauer, dass gerade für junge Hunde der soziale Kontakt untereinander wichtig sei. Wie eng das Vertrauen zwischen Mensch und Tier bereits im Welpenalter sein kann, bewiesen die Vierbeiner beim nahezu problemlosen Durchlauf eines mit Hindernissen gespickten Parcours. Mit diesen frischen Eindrücken im Gepäck nahmen viele Besucher noch die Gelegenheit wahr, beim Stand des Kreisforstamtes einen frisch geschlagenen Weihnachtsbaum mit nach Hause zu nehmen. js

 K-Jägermarkt - 1, 10: Beim Schmiedestand von Heinz-Jürgen Brandt (links) geht es heiß her.

 K-Jägermarkt - 2: Der Nikolaus hält in seinem Böllerwagen kleine Geschenke für Kinder bereit.

 K-Jägermarkt - 3, 4: Die ausgestopften Tiere des Waldes können beim Infomobil der Kreisjägerschaft inspiziert werden

 K-Jägermarkt - 5,6,7,8: Die Welpen der Hundeschule zeigen ihr Können

 K-Jägermarkt - 9 Prisca Rüßau (von links), Melanie Bauermeister-Hoppe und Ulrich Tack von der NABU-Ortsgruppe Nienstädt freuen sich über reges Interesse der Besucher.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg