Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Zahl der Praxen halbiert

Schaumburg Zahl der Praxen halbiert

Das Agaplesion Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) übergibt zwei seiner kreisweit vier ambulanten Praxen in die Eigenständigkeit der bisher beim MVZ angestellten Fachärzte.

Voriger Artikel
Flüchtlinge: Keul zu Besuch in Bückeburg
Nächster Artikel
Damit Autofahrern ein Licht aufgeht

Landkreis. Zudem zieht die Bückeburger gynäkologische Praxis des MVZ Ende Oktober nach Rinteln um.

Die Praxis für Innere Medizin und Gastroenterologie des MVZ in Bückeburg zieht laut einer Pressemitteilung von Agaplesion zum 1. Oktober in den ersten Stock der Marktpassage in Stadthagen um. Der Gastroenterologe Piotr Wróbel, der bisher in dieser Praxis angestellt war, übernimmt sie nun in Eigenständigkeit. „Den Wunsch, mich selbstständig zu machen, trage ich schon längere Zeit in mir“, so Wróbel. „Eine eigene Praxis ist eine neue berufliche Herausforderung für mich.“

Das Leistungsspektrum umfasst weiterhin die Vorsorge, Diagnostik, Therapie und Nachsorge von Erkrankungen des Magen-Darmtraktes, der Leber, der Galle und der Bauchspeicheldrüse. Als Untersuchungsmethoden stehen Ultraschall, Atemtests sowie Magen- und Darmspiegelung zur Verfügung.

Die gynäkologisch-geburtshilfliche Praxis an der Stadthäger Obernstraße bleibt an diesem Standort, geht aber in die Hände des dort bisher angestellten Arztes Samir Khalifa über. „Für unsere Patienten wird sich dabei nichts ändern“, betonte Khalifa. Das Leistungsangebot von der Schwangerenvorsorge über gynäkologische Vor- und Nachsorge, die Mädchen-Sprechstunde, Knochendichtemessung, Mammografie bis hin zu Naturheilverfahren bleibe bestehen. Der Standort Stadthagen sei für die Praxis ideal, betonte Khalifa.

Dass das Agaplesion MVZ zwei von vier Praxen abgibt, hat „keinen tieferen Grund“, wie Unternehmenssprecherin Nina Bernard auf Nachfrage versicherte: „Es liegt dem kein interner Streit zugrunde, sondern entspricht dem Wunsch der beteiligten Ärzte – das hat sich einfach so entwickelt.“ Die Krankenhausprojektgesellschaft Schaumburg (KPG) werde mit den Fachpraxen „weiterhin eng zusammenarbeiten“, fügte Bernard hinzu. Das MVZ solle trotz der Reduzierung auf nunmehr zwei Praxen weiter bestehen bleiben, unterstrich die Unternehmenssprecherin.

Die Bückeburger gynäkologische Praxis des MVZ zieht Ende Oktober in das zweite Obergeschoss des Kreiskrankenhauses in Rinteln um. „Wir verfolgen mit unserem MVZ das Ziel, eine wohnortnahe Versorgung unserer Patienten sicherzustellen“, sagte dazu Achim Rogge, Sprecher der KPG-Geschäftsführung. Bückeburg sei nah dran am zukünftigen Gesamtklinikum in Vehlen, die Patienten in Rinteln hätten einen längeren Anfahrtsweg. Daher habe die KPG beschlossen, die gynäkologische Praxis von Bückeburg nach Rinteln zu verlegen, berichtete Rogge. ssr

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg