Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Zukunftspläne der Volksbank in Schaumburg

Versammlung in Rinteln Zukunftspläne der Volksbank in Schaumburg

Digitalisierung und Robotik sind nur einige der Themen bei der Versammlung der Volksbank in Schaumburg im Brückentorsaal in Rinteln gewesen. Auch die Zukunft der Filialen wurde angesprochen. Die Hauptfiliale in Rinteln bleibt, die Zweigstelle sowie die Filiale am Bergkrug werden abgerissen.

Voriger Artikel
Cammer: Nitratgehalt erheblich reduziert
Nächster Artikel
Verkehrsmeldungen für Donnerstag, 31. Aug

Schilderten im Brückentorsaal Aktuelles aus der Online-Welt der Voba: Ansgar Haverkamp, Eduard Braun, Christian Gregor und Timon Baue.

Quelle: wm

Landkreis/Rinteln.  Dr. Pero Micic ist, darf man annehmen, im Grunde seines Herzens ein Optimist. Denn anders als andere Wissenschaftler, die sich mit der Zukunft beschäftigen, entwarf er am Dienstagabend bei der Versammlung der Volksbank in Schaumburg im Brückentorsaal Rinteln ein Szenario, über das man auch den Merkel-Satz „Wir schaffen das“ hätte stellen können.

Als wesentliche Ursache für die Probleme, mit denen wir zu kämpfen haben, hält Micic die „Kurzfrist-Falle“. Menschen tendierten nun einmal dazu, sich zugunsten eines schnellen Vorteils, schnellen Gewinns zu entscheiden und die langfristigen Folgen dabei aus den Augen zu verlieren. Grund dafür wiederum sei unsere in grauer Vorzeit erworbene emotionale Ausstattung. Der „Homo präsens“ sei für das Hier und Jetzt gebaut. Als es nur ums Jagen, Essen, „Baby machen“ ging, sei das ja auch noch kein Problem gewesen.

 Dann hakte Micic die aktuellen Themen ab, Digitalisierung, Robotik und künstliche Intelligenz, einschließlich der wohl wichtigsten Frage: Wovon sollen wir morgen leben, wenn uns Maschinen die ganze Arbeit abnehmen? Brauchen uns die Maschinen überhaupt noch? Für Micic keine Frage: Sie brauchen uns – als Kunden. Denn für Micic kauft ein Kunde entgegen der landläufigen Ansicht keineswegs ein Produkt, sondern dessen Wirkung. Und wie die zustande käme, sei dem Kunden letztlich egal. Micic nannte als Beispiel die Musik. Früher habe man eine Shellakplatte aufgelegt, dann folgten Schallplatte, Kassette, CD, I-Pod, „heute zahlt man dafür eine Gebühr bei einem Streamingdienst“.

 Und er illustrierte treffend, was Robotik so unwiderstehlich macht: „Zwiebeln schälen muss nur ein Roboter lernen. Dann lädt man das Programm hoch und sofort können es alle Roboter.“ Rinteln Krankenhagen Kirchhorsten

Filialen werden abgerissen

 Was in naher Zukunft bei der Volksbank geplant ist, schilderte Vorstandsmitglied Joachim Schorling: Die Hauptstelle in in der Klosterstraße wird grundlegend modernisiert, die Zweigstelle in abgerissen und gemeinsam mit der Stadt Rinteln ein neues Konzept entwickelt. In soll die Filiale am Bergkrug abgerissen und durch drei Wohngebäude ersetzt werden. In einem der Häuser soll dann eine kleinere Filiale einziehen.

 Was schon heute bei den digitalen Bankdienstleitungen machbar ist, zeigten dem Publikum im Brückentorsaal anhand einiger Beispiele Marktbereichsleiter Ansgar Haverkamp und für jeweils ein Spezialgebiet Eduard Braun (Zahlungsverkehr), Christian Gregor (Immobilien) und Timon Baue (Finanzierung).

 Braun bot ein Beispiel aus dem Alltag. Er schickte mit ein paar Klicks auf seinem Smartphone sieben Euro an einen Kollegen, der ihm diesen Betrag vorher beim Essen ausgelegt hatte.

 Gregor nahm die Gäste im Brückentorsaal mit zu einer virtuellen Besichtigungstour in eine Wohnung, die verkauft werden soll und scherzte: „Aufräumen muss man dafür nur einmal“.

 Baue erläuterte, was Kunden heute vor allem wünschen: Das historisch niedrige Zinsniveau so lange wie möglich abzusichern.

Mitgieder passen nicht in Saal

Es ist der Erfolg der genossenschaftlichen Volksbank in Schaumburg und der Fusion, der zu diesem Modell der insgesamt sechs Ortsversammlungen geführt hat. Alle Volksbankmitglieder würden in keinen Saal mehr passen. Informiert und abgestimmt wird über Bilanz, Ertragslage und Dividende in der Vertreterversammlung, dort wird auch der Aufsichtsrat gewählt.

 

 In den Ortsversammlungen – in Rinteln allein rund 650 Gäste – dürfen sich die Volksbankmitglieder über aktuelle Themen aus der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft informieren lassen. Und der Volksbank ist es auch in diesem Jahr gelungen, für alle Versammlungen Top-Referenten zu gewinnen. Das sind neben Zukunftsforscher Milic der ARD-Europa-Korrespondent Rolf-Dieter Krause, der ebenfalls aus dem TV bekannte Diplom-Meteorologe Sven Plöger und die RTL-Chefreporterin Dr. Antonia Rados. wm

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Eine gute Tradition findet regelmäßig ihre Fortsetzung – die „Aktion Weihnachtshilfe“. In der Vorweihnachtszeit rufen die Schaumburger Nachrichten unter dem Motto „Schaumburger helfen Schaumburgern“ jedes Jahr zu Spenden für bedürftige Menschen im Landkreis auf. mehr

Schaumburg