Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Unternehmen stellen sich vor

Berufs- und Studieninformationstag Unternehmen stellen sich vor

Betriebe und Hochschulen sind auf Auszubildende und Studenten angewiesen – und umgekehrt. Deshalb lässt sich der erstmalige Berufs- und Studieninformationstag im Gymnasium Ernestinum, in das die veranstaltende Volkshochschule und der Landkreis Schaumburg geladen hatten, wohl getrost als Win-win-Situation bezeichnen, von der alle Beteiligten profitierten.

Voriger Artikel
30 Firmen werben um Azubis

Auch das Mindener Unternehmen Wago stellt sich den jungen Besuchern vor. 

Quelle: tol

Landkreis. Unternehmen, Universitäten, Kammern und öffentliche Einrichtungen konnten sich 50 Ständen vorstellen, und die jungen Leute sich über ihre Zukunftsmöglichkeiten informieren.
Weil die Gesellschaft, vor allem auf dem Land, immer älter wird, hat der Landkreis Schaumburg ein besonderes Interesse daran, junge Menschen in der Region zu halten oder ihnen Zukunftsperspektiven für die Zeit nach ihrem Studium aufzuzeigen. „Viele junge Leute wissen gar nicht, was es in der Region für Möglichkeiten gibt und dass wir in Schaumburg richtige Global Player haben“, sagt Landrat Jörg Farr im Gespräch mit dieser Zeitung.
Auch um solche Wissenslücken zu schließen, sei der Berufs- und Studieninformationstag ins Leben gerufen worden. Und Undine Rosenwald-Metz, Direktorin der Volkshochschule Schaumburg, ergänzt: „Wir wollen ja auch, dass die jungen Leute nach ihrer Ausbildung wieder zurück nach Schaumburg kommen.“
Leilan Chro (19) aus Rinteln hat genau das vor. Im Rahmen der Sommeruni hat sie gerade die Polizeiakademie in Nienburg besucht. Jetzt steht für sie fest, dass sie sich dort bewerben möchte. Wenn sie angenommen wird, bedeutet das zwar einen Wohnortwechsel. „Aber nach der Ausbildung möchte ich wieder in Rinteln wohnen“, sagt sie.
Wiktor Lesniewski (19) aus Rinteln hat andere Pläne. Er möchte studieren, weiß allerdings noch nicht, was. Deshalb will er sich beim Berufs- und Studieninformationstag, auf den er über die Sommeruni aufmerksam wurde, über Studienmöglichkeiten informieren. Zurück nach Rinteln möchte er nach seinem Studium nicht unbedingt. „Mich zieht es in die Großstadt“, sagt er – mit einer Einschränkung: „Wenn ich hier einen guten Job finde, dann würde ich auch wieder zurück nach Rinteln gehen.“
Der Rintelner Getränkehersteller Wesergold nimmt rufs- und Studieninformationstag teil, um schon fürs nächste Jahr um Auszubildende zu werben, sagt Mitarbeiterin Kirsten Busch. Schwierig gestalte es sich, Interessierte für Ausbildungsberufe zu gewinnen, die kaum bekannt sind, wie etwa Fachkraft für Fruchtsafttechnik. „Aber auch deshalb sind wir hier“, so Busch.
Das Elektronikunternehmen Phoenix Contact mit Sitzen in Blomberg und Bad Pyrmont trifft im Gymnasium Ernestinum an diesem Tag genau auf seine Zielgruppe: „Wir wollen vor allem Abiturienten erreichen“, sagt Mitarbeiterin Christine Pott. Insbesondere für kaufmännische Berufe wolle das Unternehmen Auszubildende gewinnen, aber auch für das Duale Studium, so Pott. pk

Voriger Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mein Weg - Webinar

Mein-weg.de verrät, in welchen Ausbildungsberufen dringend Bewerber gesucht werden und welche Jobs gerade im Trend sind. Geplant ist auch ein Blog, in dem Auszubildende über ihre Arbeit berichten. Berufsvideos, Webinare und das Magazin „Mein Weg“ gehören ebenfalls dazu. Die Seite ist so gestaltet, dass sie auch auf Smartphones optimal dargestellt wird. mehr

Mein Weg TV - Backstage

Mein Weg - Das Magazin