Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Auf den letzen Drücker

Thema des Tages Auf den letzen Drücker

Jetzt nicht erschrecken: Morgen ist Heiligabend. Aber keine Panik. Die SN-Redaktion hat Geschenke-Tipps für Ideenlose und Spätentschlossene.

Voriger Artikel
Blick. Richtung. Zukunft.
Nächster Artikel
Bühne frei für Jesus Christus

SN-Fotograf Roger Grabowskis „Last-Minute-Geschenktipp“: Ein persönlicher Jahresrückblick in Bildern.

Quelle: sk

Der Soundtrack des Lebens

Ja, zugegeben, Katharina Grimpes Empfehlung ist etwas altmodisch: Kaum ein Geschenk kommt mehr von Herzen, als ein selbstzusammengestelltes Mixtape. Egal ob für die beste Freundin, ein Familienmitglied oder den Lebenspartner – dank des Internets oder der eigenen Plattensammlung ist es leicht, die schönsten Songs, die man mit einem lieben Menschen verbindet, auf einen Tonträger zu spielen. Wer es romantisch mag und über die entsprechende Uralt-Technik verfügt, nimmt eine Kassette. Eine CD oder – wenn’s sein muss – die Playlist für den MP3-Player tun’s auch. Fertig ist der ureigenste Soundtrack. kcg/rg

Liebevoller Rückblick

Roger Grabowskis „Last-Minute-Tipp“: Eine „Diaschau“ mit persönlichem Jahresrückblick. Sollte der Beschenkte darin als Protagonist auftauchen, umso besser. Urlaubsbilder, Familienfeiern, Ausflüge, Geburtstage, diese Liste lässt sich beliebig erweitern. Mit Musikuntermalung oder auch gesprochenen Texten ein schönes Geschenk mit Anspruch und Unterhaltungswert. Voraussetzung: Bildmaterial von der Digitalkamera oder dem Handy, ein Computer oder Tablet und die entsprechende Software für die Schau. Als DVD oder CD gebrannt lässt sich das Produkt sogar schick einpacken.  rg

Die Stehrumchen-Alternative

Vera Skamiras Tipp: Statt Seidenkrawatte oder potenzielle Stehrumchen: Keine Angst vor Brauch- und Verbrauchbarem unter dem Weihnachtsbaum, nett arrangiert und mit einem flotten Spruch garniert. Bau- und Supermarkt sind ein Eldorado für praktische Last-Minute-Geschenke. Wie wäre es mit der schon lange vermissten Schraubzwinge für den Werkzeugkasten, vielleicht kombiniert mit einer Packung Heftpflaster oder ein Satz Energiesparlampen mit einer schönen Kerze in der Mitte, oder – wenn’s die allerletzte Minute ist – ein Tankgutschein, der am Plastikauto baumelt? Das garantiert nachhaltige Freude. Beim nächsten Benzin-Nachfüllen wird OPEC-unabhängig wohlwollend an den Spender gedacht.  sk/sk

Gute Laune unterm Weihnachtsbaum

Das perfekte „Last-Minute-Geschenk“ für Tina Bonfert: Lachen ist gesund, heißt es im Volksmund. Und was gibt es Schöneres, als gute Laune zu verschenken. Daher mein Tipp: Laden Sie ihre Lieben doch zu einem spaßigen Abend ein. Atze Schröder, Max Uthoff, Sascha Grammel und Co. touren fleißig durch Deutschland. Ob politisches Kabarett oder Klamauk – das Spektrum für den Angriff auf die Lachmuskeln ist vielfältig. Das Beste: Wer es nicht mehr rechtzeitig in die SN-Gschäftsstelle geschafft hat, kann die Karten dank Internetbestellung auch noch am Heiligen Abend organisieren. Zugegeben: Ein nicht ganz uneigennütziges Geschenk, aber sich gemeinsam die Bäuche vor Lachen zu halten ist doch auch doppelt schön. Auch Karten für ein Konzert, oder wahlweise einen Theaterbesuch eignen sich als Last-Minute-Weihnachtsüberraschung. tbh/ah

Dem Schietwetter entfliehen

Für Benjamin Schrader sind in der dunklen und kalten Jahreszeit Bücher ideal, um dem Schmuddelwetter zu entfliehen. Egal ob Sachbuch, historischer Roman oder Krimi. Bei uns liegen jedes Jahr einige Pakete mit der verräterischen Form unter dem Weihnachtsbaum. Auch ich habe mich in diesem Jahr wieder für den Geschenkklassiker entschieden. Mir fällt es dabei immer wieder schwer, mich selbst zu stoppen, damit sich an Heiligabend die bunten Pakete nicht stapelweise türmen. In diesem Jahr habe ich mich für einen aktuellen Krimi über die Krise und deren Auswirkungen in Griechenland entschieden. bes/sk

Ein Jahr lang Lesestoff

Verena Insinger empfiehlt: Mein Last-Minute-Geschenk kann man sogar um 17.55 Uhr am Heiligen Abend noch kaufen – oder später. Für Modeliebhaber würde ich die aktuelle Ausgabe der „Vogue“ in der Tankstelle kaufen und sie mit einer Schleife festlich verzieren. Hinzu kommt eine Karte, in der ich einen Gutschein für ein Jahresabo des Modemagazins ausstelle. Nach den Feiertagen schließe ich das Abonnement ab, und der liebe Mensch, den ich damit beschenke, hat das ganze Jahr etwas von seinem Weihnachtsgeschenk. Monat für Monat kann er sich daran erfreuen. Für mich eine tolle kurzfristige Präsentidee, die man übrigens auf alle Interessen zuschneiden kann – Sport, Autos, Kinder- und Jugendzeitschriften. Und die Tageszeitung. vin/bes

Es geht auch ganz ohne

Guido Scholls Tipp: Ein Weihnachtsgeschenk muss von Herzen kommen, und wer heute noch kein Geschenk für einen ihm nahe stehenden Menschen hat, sollte sich fragen, woran das liegt. Und eine ehrliche Antwort ist besser als der Versuch, auf den letzten Drücker etwas zu besorgen. Weihnachten geht – von Kindern einmal abgesehen – auch ganz ohne Geschenke. Viel wichtiger ist es, einander Zeit zu widmen, die besinnliche Zeit für Gespräche zu nutzen. Sprich: Ein Stück von sich selbst zu schenken. Wer den Verdacht vermeiden möchte, er wolle dabei Geld sparen, kann zu einem Dreh greifen, der den Ursprung des christlichen Festes unterstreicht: Das Geld, das sonst in irgendwelchen Kappes investiert worden wäre, an eine wohltätige Organisation spenden, die wahrhaft bedürftigen Menschen hilft, und dies dem Verwandten oder Bekannten entsprechend mitteilen.  gus/on

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Der Media Store ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg in die digitale Welt. Das Angebot reicht von mobilen Endgeräten und Zubehör bis zur passenden Schulung für iPad und Co. mehr

Die SN-Apps gibt es für iPhone, iPad und Android-Geräte. Hier erfahren Sie, was sie bieten und wie Sie sich die Apps installieren können. mehr

Sport, Jugendthemen oder aktuelle Schlagzeilen? Mit acht Facebook-Kanälen bedienen die SN die unterschiedlichen Interessen der Nutzer und treten mit den Lesern direkt in den Kontakt. mehr