Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Das müssen Sie Silvester alles wissen

Tipps von Feuerwehr, Nabu und Co Das müssen Sie Silvester alles wissen

In wenigen Tagen ist es so weit. Mit einem lauten Knall verabschiedet sich 2014 in die Geschichte und die Menschen auf den Straßen Stadthagens heißen das neue Jahr willkommen. Damit sowohl dort als auch im Freien zum Jahreswechsel nichts schief geht, geben die SN wichtige Tipps im Umgang mit Feuerwerkskörpern.

Voriger Artikel
Ölspur – ein glitschiges Terrain
Nächster Artikel
Ein glückliches Jahr
Quelle: Symbolfoto

++++ Die Feuerwehr Stadthagen muss besonders zum Jahreswechsel häufig Hilfe leisten – oftmals ausgelöst durch den unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Damit der Dienst in diesem Jahr etwas ruhiger verläuft, geben die Experten Tipps:

1) Nur Feuerwerkskörper mit Zulassung der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) verwenden. „Schwarzmarkt-Ware“ kann unberechenbar heftig explodieren.
2) Feuerwerkskörper getrennt von Zündhölzern oder Feuerzeugen aufbewahren.
3) Beim Hantieren mit Feuerwerk nie den gesamten Vorrat in einer Tüte oder einem Karton bereithalten.
4) Nur im Freien zünden, niemals in Räumen.

5) Angezündete Feuerwerkskörper, die nicht explodiert sind, unbedingt liegen lassen. Sie sind unberechenbar und könnten später explodieren.
6) Raketen nur von geeigneten Freigeländen oder der Straße aus senkrecht nach oben starten, nicht schräg oder vom Balkon aus. Abschussrampen für Raketen so einrichten, dass sie auf der Flugbahn gegen keinerlei Hindernisse stoßen können. Am sichersten ist eine leere Flasche in einer Getränkekiste. Böller (egal welcher Größe) und Raketen nie gegen Menschen und Tiere richten.

7) „Kanonenschläge“ oder andere laute Knallkörper so zünden, dass Menschen oder Tieren nicht gefährdet werden (Gefahr von Verbrennungen und/oder irreversiblen Gehörschäden)
8) Geschosse aus Signal- oder Schreckschusswaffen sind unberechenbar, haben nichts mit Silvester zu tun und sind für diese Zwecke nicht zugelassen.
9) Tischfeuerwerk nur auf feuerfesten Unterlagen und nicht in der Nähe von leicht entzündbaren Materialien abbrennen.

10) Für Entstehungsbrände, beispielsweise durch ein Tischfeuerwerk, oder brennbare Gegenstände auf dem Balkon, Blumenspritze und/oder gefüllten Wassereimer bereithalten.
11) Wenn ein solcher Brand nicht beim ersten Versuch gelöscht werden kann: schnell den Raum verlassen, Türen schließen und Feuerwehr (Notruf 112) alarmieren.
12) Es wird empfohlen, den Balkon von brennbaren Gegenständen frei zu halten. js

++++ Wann und wo darf geknallt werden?  Wie so gut wie alles in Deutschland ist auch die Nutzung von Knallern und Raketen klar geregelt. Nach der Sprengstoffverordnung dürfen Feuerwerkskörper nur am 31. Dezember (ab 0 Uhr) sowie am 1. Januar (bis 24 Uhr) gezündet werden. Und zwar nur von Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Kinder und Jugendliche dürfen nur Feuerwerkskörper der Klasse Eins (beispielsweise Wunderkerzen) kaufen und unter Aufsicht abbrennen. Erwachsene dürfen zu Silvester zwar unbeaufsichtigt knallen, allerdings nicht überall. Nach Paragraph 23 Absatz eins der Sprengstoffverordnung ist das Zünden von Feuerwerkskörpern in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen sowie Reet- und Fachwerkhäusern verboten. Verstöße gegen diese Regelungen sind eine Ordnungswidrigkeit und können mit einer Geldbuße geahndet werden.

Der Verkauf von Feuerwerkskörpern der Kategorie Zwei (unter anderem Raketen, Knallkörper, Römische Lichter, Bengalfeuer) ist nur an den letzten drei Werktagen des Jahres erlaubt, in der Regel vom 29. bis 31. Dezember. js

++++ Tiere brauchen besondere Aufmerksamkeit:  Auch wenn es mittlerweile sehr viele Arten gibt, den Silvesterabend zu verbringen, erfreuen sich die meisten Menschen am farbenfrohen Lichtspiel in der Luft und dem Knallen von Feuerwerkskörpern. Doch was dem Homo sapiens viel Spaß bereitet, ist gerade für Haustiere Stress pur.

Auch wenn die Gefahr von Folgeschäden sehr gering ist, reagieren besonders Katzen und Hunden sehr empfindlich auf dem Lärm zu Silvester. Nach Angaben von Tierarzt Detlef Barth empfiehlt es sich, falls vorhanden, in der Wohnung ruhige Ecken zu suchen.

„Aber dort darf man die Tiere keinesfalls unbeaufsichtigt lassen“, erklärt der Veterinärmediziner. Sein Kollege Jörn Paeger pflichtet bei: „Es ist sehr wichtig, die Tiere durch Streicheln oder gutes Zureden zu beruhigen.“ Außerdem sei es ratsam, die Katzen und Hunde abzulenken, etwa durch Leckerlies.

Paeger rät Hundebesitzern dazu, spätestens am Silvesternachmittag das letzte Mal mit ihren Schützlingen Gassi zu gehen. Da auch zu diesem Zeitpunkt bereits geknallt werde, sei es ratsam, den Hund immer an der Leine zu führen.

Zu Hause angekommen muss unbedingt darauf geachtet werden, dass die Türen geschlossen bleiben. Sollte der Hund oder die Katze doch entwischen, solle man vorerst, auch wenn es schwer fällt, Ruhe bewahren.

„Viele Tiere finden schnell den Weg zurück“, weiß Barth. Doch wenn das Haustier am Neujahrsmorgen noch immer verschwunden ist, sollten die umliegenden Tierheime sowie -Ärzte kontaktiert werden. Ist das Tier gechippt, können gefundene Katzen und Hunde dort ihren Besitzern zugeordnet werden. js

++++ Polizei führt Alkoholkontrollen durch:   Entgegen der landläufigen Meinung ist die Polizei in Stadthagen wegen Silvester nicht in erhöhter Alarmbereitschaft. „Es ist nicht so, dass hier am 31. Januar der Baum brennt“, erklärt Polizeisprecher Axel Bergmann.

Fälle von Ruhestörungen kommen gerade zum Jahreswechsel doch eher selten vor. „Die Feierlichkeiten, egal ob privat oder gewerblich, sind meist sehr stark organisiert. Da gibt es selten Probleme“, sagt Bergmann. Kleinere Einsätze wegen unsachgemäßer Benutzung von Feuerwerkskörpern gebe es allerdings. „Nicht zugelassene, gefährliche Knaller oder die Nutzung im betrunkenen Zustand können zu Verletzungen führen“, sagt der Polizeisprecher. Entsprechend appelliert er an die Bewohner der Kreisstadt, vernünftig mit Feuerwerkskörpern zu hantieren.

Etwas ruhiger in Bezug auf Alkohol sollten es auch die Autofahrer angehen lassen. Laut Bergmann gebe es immer wieder einige „Unbelehrbare“, die sich nach dem Konsum von Alkohol noch ans Steuer setzen. Jenen gelte die besondere Aufmerksamkeit der Polizei: „Wir werden uns die Straßen genau anschauen“, versichert Bergmann.

Doch selbst die, die mit dem Taxi nach Hause fahren oder gleich in den eigenen vier Wänden feiern, sollten die Gefahr des Restalkohols nicht unterschätzen. „Vielleicht ist es am Neujahrsmorgen besser, zu Fuß zum Bäcker zu gehen“, rät der Polizeisprecher. js

++++ Wohin mit dem Müll? Der freudige Trubel am Silvesterabend hinterlässt in jedem Jahr seine Spuren. Unzählige Verpackungen, hochgegangene Böller und Raketenhölzer sammeln sich auf den Straßen.

Eigentlich sind die „Erzeuger des Mülls dazu verpflichtet, diesen sachgerecht zu entsorgen“, weiß Sebastian Hagedorn vom Fachbereich Bürgerdienste der Stadt Stadthagen. Doch wie so oft klafft auch hierbei eine Lücke zwischen Theorie und Praxis. „Häufig bleibt die Müllbeseitigung bei den Grundstückseigentümern oder bei der Stadt hängen“, erklärt Hagedorn. Der Baubetriebshof der Stadt werde bereits am 1. Januar mit einer Kehrmaschine und weiteren Mitarbeiten im Reinigungseinsatz sein.

Diese freuen sich über jede Unterstützung. „Der Müll von Silvester kann in die graue Tonne geworfen werden“, sagt Hagedorn. Nicht abgebrannte Knaller sollten bestenfalls in einer Plastiktüte gewässert werden, um diese gefahrlos zu entsorgen.  js

++++ Sektkorken sammeln: Wenn am Silvesterabend zum Jahreswechsel die Sektkorken knallen, bittet der Nabu Stadthagen daran zu denken, dass Flaschenverschlüsse aus dem natürlichen Rohstoff Kork nicht achtlos in den Restmüll geworfen werden.

Kork wird aus der Rinde der Korkeiche hergestellt. Es ist folglich ein begrenzter und von Witterungsbedingungen abhängiger Rohstoff. Dank seiner Eigenschaften (Wasser abweisend, isolierend, nahezu unbrennbar) ergeben sich die zahlreichen Verwendungsmöglichkeiten, beispielsweise für den ökologischen Hausbau – egal ob als Dämmmaterial, Fußbodenbelag oder dekorativ als Pinnwand.

Der Nabu führt nun schon seit 20 Jahren gemeinsam mit seinen Partnern diese Aktion durch. Viele Schulen beteiligen sich. Jungen und Mädchen lernen die Zusammenhänge im Natur- und Umweltschutz kennen und sammeln wertvolle Punkte im Rahmen ihrer Teilnahme am Wettbewerb „Umweltschule Europa“. Kork-Sammelstellen sind unter anderem das Feinkosthaus Tietz und der Industrie-Service Stadthagen am Helweg 12. js

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Der Media Store ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg in die digitale Welt. Das Angebot reicht von mobilen Endgeräten und Zubehör bis zur passenden Schulung für iPad und Co. mehr

Die SN-Apps gibt es für iPhone, iPad und Android-Geräte. Hier erfahren Sie, was sie bieten und wie Sie sich die Apps installieren können. mehr

Sport, Jugendthemen oder aktuelle Schlagzeilen? Mit acht Facebook-Kanälen bedienen die SN die unterschiedlichen Interessen der Nutzer und treten mit den Lesern direkt in den Kontakt. mehr