Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Hungrig in Steinhude

Steinhude / Gastronomie Hungrig in Steinhude

An einem lauen Sommerabend gemütlich essen zu gehen oder noch ein Bier zu bekommen, sollte in einem Ferienort wie Steinhude eigentlich kein Problem sein. Oder doch? Zwei SN-Mitarbeiter haben einen Streifzug durch den Ort gemacht.

Voriger Artikel
Der Zweifel am Pieks nach Plan
Nächster Artikel
Erotik ist erst mal kein Thema
Quelle: pr.

Steinhude (aw, tbh). Es ist Urlaubszeit, Mittwoch, ein lauer Sommerabend, gegen 21 Uhr. Hinter dem Steinhuder Meer geht gerade die Sonne unter, ein malerischer Anblick. Im Biergarten der Strandterrassen herrscht einigermaßen reger Betrieb, zumindest auf der zum Kai gelegenen Seite.

Die Besucher genießen den Abend. Essen bestellen können sie allerdings um diese Zeit nicht mehr. Die Küche sei nur bis 21 Uhr offen, hält Geschäftsführer Karl-Heinz Lampe im Gespräch fest und verweist auf seine ohnehin langen Öffnungszeiten. „Wir machen morgens um 9 Uhr auf.“ Getränke gibt es draußen noch etwas länger, bis 22 Uhr. Danach darf der Gastronom draußen nichts mehr servieren, die Beschränkungen durch die Konzession und der Lärmschutz machen das unmöglich. Lampe möchte aber auch gar nicht länger öffnen. „Das passt auch von den Touristen her“, sagt er, merkt aber an, dass mit dem Ende der Außengastronomie der Tag noch nicht gelaufen sein muss. „Wir arbeiten bis 22 Uhr, bei schönem Wetter auch länger.“

Schweers-Harms-Fischerhus hat in der Regel bis 21:30 Uhr geöffnet. „Wir richten uns nach den Gästen“, sagt Inhaber Gerrit Schweer. Manchmal sei um 21 Uhr schon nichts mehr los. Wenn jedoch genügend Gäste da seien, bleibe die Küche auch länger auf. Nur den Außenbereich müsse er aufgrund der Konzessionsbeschränkungen ab 22 Uhr schließen. Doch auch das sehe man „nicht ganz so eng“.

Am Neuen Winkel, am kleinen Park mit der Schiffsanlegestelle und dem Bootsverleih, sieht es um diese Zeit schon zappenduster aus. Die meisten Gastronomiebetriebe entlang der langen Zeile sind schon kurz nach 21 Uhr geschlossen. Nur ein Döner-Imbiss hat noch offen, und in einem benachbarten Café gehen gerade die letzten Gäste raus. Ein Restaurant in der Nähe macht jetzt, zur Hauptsaison, sogar Betriebsferien.

„Man darf nicht vergessen: Wir sind ein Ort mit 4000 Einwohnern“, sagt Willi Rehbock, Geschäftsführer der Steinhuder Meer Tourismus GmbH, angesprochen auf dieses Phänomen. Er selbst könne den Eindruck nicht bestätigen, meint Rehbock, gibt aber zu, sich als Einheimischer doch besser auszukennen als ein Besucher. „Da haben wir nicht das ganz große Problem.“

Viel schmerzlicher ist dagegen der Verlust des Café Cassis, dessen Zukunft nach wie vor ungewiss ist. „Das merken wir hier im Scheunenviertel alle“, sagt Rehbock und verweist auf die exponierte Lage des Cafés.
Auf dem Weg durch den Ort sind immer mal wieder Pärchen zu sehen, die sich umschauen. Nicht viele zwar, aber sie sind da. Wer ein wenig intensiver sucht, der findet sie auch, die Restaurants und Kneipen, die noch offen sind. Bei der Tapas-Bar am Fischerweg herrscht auch um 21.30 Uhr noch reger Betrieb, und auch der benachbarte Grieche ist noch offen. Es sei richtig, dass man in Steinhude als Besucher abends ein Problem habe, erzählt der Mitarbeiter eines Restaurants, der auch in der Gegend lebt. Wenn er abends mit Freunden etwas unternehmen wolle, müsse er nach Wunstorf oder Hannover, weil in Steinhude abends „die Bürgersteige hochgeklappt“ werden.

Ähnlich schildert Luigi Peja, von der Pizzeria l’Italiano die Situation: „Ab 19 Uhr ist hier nichts mehr los. Da bekommt man weder ein Eis noch sonst etwas.“ Der 34-Jährige arbeitet nach eigenen Angaben seit 18 Jahren in Steinhude. Immer wieder würden Gäste ihrem Frust bei ihm Luft machen. „Wir lassen hier keinen hungrig nach Hause gehen“, betont er. Eigentlich habe die Pizzeria an sieben Tagen die Woche bis 22 Uhr geöffnet. „Es wird aber immer 0 Uhr oder sogar noch später.“ Warum viele Gastronomen so früh schließen, kann Pejo nicht nachvollziehen. Am Kundenandrang liege es nicht. Letztendlich sei das auch keine gute Werbung für den Urlaubsort Steinhude. „Wenn nur noch eine Pizzeria abends offen hat, kommen die Touristen bestimmt nicht noch einmal wieder.“

u Die Tourist-Info Steinhuder Meer gibt einen Gastronomieführer für die gesamte Region Steinhuder Meer heraus, in dem nach eigenen Angaben auch die Öffnungs- und Küchenzeiten der Restaurants und Cafés angegeben sind. Die aktuelle Ausgabe kann im Internet unter steinhuder-meer.de heruntergeladen werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Der Media Store ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg in die digitale Welt. Das Angebot reicht von mobilen Endgeräten und Zubehör bis zur passenden Schulung für iPad und Co. mehr

Die SN-Apps gibt es für iPhone, iPad und Android-Geräte. Hier erfahren Sie, was sie bieten und wie Sie sich die Apps installieren können. mehr

Sport, Jugendthemen oder aktuelle Schlagzeilen? Mit acht Facebook-Kanälen bedienen die SN die unterschiedlichen Interessen der Nutzer und treten mit den Lesern direkt in den Kontakt. mehr