Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
„Wow, Wau!“

Thema des Tages „Wow, Wau!“

Seine Comics thematisieren häufig Alltagszenen: Einkaufen, Tanken, Grillen. Und seine Protagonisten sind dabei fast immer tierisch knuffig.

Voriger Artikel
Das Gefühl von Freiheit
Nächster Artikel
Das kurze Leben eines Überfliegers

Uli Stein wurde in Hannover geboren und hat sich deutschlandweit einen Namen als Comiczeichner gemacht.

Quelle: pr

Uli Steins Comics sind deutschlandweit bekannt. Im Interview mit Ralf Mischer erzählt der gebürtige Hannoveraner, der aktuell Fotos und Zeichnungen im Jagdschloss Springe ausstellt, dass er in Springe einen guten Freund hat – und dass er sich gern in der Deisterlandschaft aufhält.

Herr Stein, in Ihren Comics spielen Menschen, Mäuse, Katzen und sogar Pinguine die Hauptrollen. Wann kommen denn die Saupark-Säue aufs Papier?

Schweine sind ein großer Bestandteil meiner Tiercartoons und nie zu kurz gekommen.

 

Welches Tier ist Ihnen in Ihren Comics am liebsten?

Meine Maus.

In der Ausstellung im Jagdschloss geht es ja um Hunde. Warum haben Sie sich so intensiv mit ihnen beschäftigt?

Mein erstes Buch im Lappan-Verlag war „Ach du dicker Hund!“ mit Hundecartoons. Ich liebe Hunde über alles und sie haben auch in allen nachfolgenden Jahren immer eine ganz große Rolle in meinem Artwork gespielt.

I n den gezeigten Comics werden lustige und unterhaltsame, manchmal freche Szenen aus dem Hundehalterleben erzählt. Erlebt man mit Hund mehr als ohne?

Absolut. Ich selbst habe zurzeit zwar keinen eigenen Hund, aber meine wunderbare Assistentin.

Sie meinen die Assistentin aus ihrem Notizbuch-Blog im Internet?

Genau, bei ulistein.de; den Lesern dürfte sie bestens vertraut sein, also meine Assistentin bringt jeden Tag ihre Bulldogge mit zur Arbeit, und mit der Hundedame ist es Freude und Spaß rund um den Tag.

Apropos Hunde: Ihre Comics sind bekannt für ihren bissigen Humor. Pflegen Sie den als Privatmensch auch? Oder halten Sie sich da eher dezent zurück mit Witzen?

Ich bin kein großer Witze-Erzähler. Mit bösen und garstigen Kommentaren wiederum halte ich nicht hinter dem Berg.

Apropos Berg: In der Schau am Deister werden ja auch großformatige Hundefotografien gezeigt. Dafür haben sie die Tiere über ein Jahr lang immer wieder fotografiert. Welches Tier ist Ihnen dabei besonders ans Herz gewachsen?

Alle waren toll, jeder mit seiner vierbeinigen Persönlichkeit war etwas ganz Besonderes, egal ob es ein 900 Gramm Zwergpudelwelpe oder ein 80 Kilo Mastiff war. Auch jedes Shooting war immer eine große Freude und ich hab mich mit jedem Vierbeiner verstanden.

Was fasziniert sie mehr: Zeichnen oder die Fotografie?

Jedes ist eine wunderbare Welt für sich. Ich bin happy, dass ich in beiden arbeiten kann.

In Deutschland ist es ja oft so, dass Künstler gern in eine Schublade gesteckt werden. Wie sind die öffentlichen Reaktionen darauf, dass Sie zwischen den verschiedenen Genres hin und her schalten?

Ich hab ja immer drei Dinge parallel gemacht: Schreiben, Fotografieren und Zeichnen: Die meisten meiner Bücher im Lappan-Verlag sind ja auch keine reinen Cartoonbücher, sondern eine Mischung aus Text, Fotos, Cartoons. Über die Jahre haben sich die drei Bereiche immer mal wieder unterschiedlich gewichtet und zurzeit liegt unser Schwerpunkt ein bisschen mehr auf Fotografie. Passt schon.

Hat der Deister eine besondere Bedeutung für Sie?

Ich freue mich immer, wenn ich in die Gegend komme. Ein guter Freund, der weltbeste Porträtmaler Sebastian Krüger, lebt in Springe – ich besuche ihn zu selten. Bernd Schönebaum, mein Ausstellungsmanager, wohnt auch hier. Ihm haben wir die Ausstellung im Jagdschloss zu verdanken, über die ich mich sehr freue, auch wenn ich zur Eröffnung nicht anwesend sein konnte. Aber dann kommt ja meine Signierstunde.

 Interview: Ralf T. Mischer

factbox

Die Ausstellung „WOW, WAU!“

Das Jagdschloss Springe zeigt bis zum 17. November die Sonderausstellung „WOW, WAU!“ Uli Stein, deutschlandweit bekannter Cartoonist, der in Hannover geboren wurde, ist passionierter Hundefan. Er schenkt allen Besuchern in der Ausstellung humor- und detailreiche Einblicke in das tägliche Leben mit unseren besten vierpfotigen Freunden. Großformatige Fotos machen dabei einen großen Teil dieser Ausstellung aus. Über ein Jahr lang hat Stein die Vierbeiner, die er in seinen Cartoons durch viel Fantasie lebendig werden ließ, in sein Fotostudio geholt und fotografiert. Als Höhepunkt signiert Uli Stein am Sonnabend, 29. Oktober, von 14 bis 15.30 Uhr seine Werke.
Die Ausstellung ist zu sehen während der regulären Öffnungszeiten des Jagdschlosses: täglich außer montags von 10 bis 16 Uhr, im Oktober zusätzlich an den Wochenenden 10 bis 17 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Der Media Store ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg in die digitale Welt. Das Angebot reicht von mobilen Endgeräten und Zubehör bis zur passenden Schulung für iPad und Co. mehr

Die SN-Apps gibt es für iPhone, iPad und Android-Geräte. Hier erfahren Sie, was sie bieten und wie Sie sich die Apps installieren können. mehr

Sport, Jugendthemen oder aktuelle Schlagzeilen? Mit acht Facebook-Kanälen bedienen die SN die unterschiedlichen Interessen der Nutzer und treten mit den Lesern direkt in den Kontakt. mehr