Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
kauf hier „Internet ist keine Konkurrenz“
Schaumburg Landkreis Themen kauf hier „Internet ist keine Konkurrenz“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:00 30.04.2015
Eine große Auswahl an italienischen Weinen hat Salvatore Montaperto in seinem Ladengeschäft vorrätig - darunter auch solche, die in Fünf-Liter-Weinflaschen abgefüllt werden. Quelle: wk
Anzeige
Obernkirchen

Insofern sei ein eigener Online-Shop für sie kein Thema, wenngleich man jedoch auf Facebook mit der Seite „Cibo italiano Montaperto“ vertreten sei. Konkurrenten seien allenfalls die lokalen Supermärkte, die ja auch viele italienische Produkte im Sortiment führen, wobei sich deren Auswahl aber – abgesehen von Obst und Gemüse – auf nur wenige Artikel wie etwa Nudeln, Parmesankäse und Pesto konzentriere, die zudem nicht von namhaften italienischen Herstellern stammen würden, wie Montaperto versichert.

Angesichts des im Vergleich dazu sehr breiten und sehr tiefen Sortimentes, das den Kunden in dem Montaperto’schen Lebensmittel- und Feinkostgeschäft geboten werde, sei man in Obernkirchen und Umgebung somit praktisch konkurrenzlos. Exemplarisch verweist der 21-jährige auf die große Auswahl an italienischen Weinen (abgefüllt in Flaschen von 0,75 bis fünf Liter Inhalt) nebst Spirituosen wie Grappa und Sambuca, dazu landestypischen Backwaren von unter anderem „Motta“ und „Bauli“, italienischen Käse- und Wurstwaren sowie die direkt aus Sizilien importierten Olivenöle, die einen deutlich höheren Anteil an Olivenöl und somit auch einen viel intensiveren Geschmack als die Konkurrenz bieten würden. Nicht zu vergessen sei die Vielfalt an Antipasti-Spezialitäten und – traditionell zur Weihnachtszeit – mehr als 50 Sorten „Panettone“-Kuchen. Frisches Obst und Gemüse gebe es ebenfalls.

Was das Kundenklientel betrifft, das in dem Ladengeschäft von Salvatore Montaperto einkauft, schätzt Calo Montaperto, dass sich Italiener und Deutsche mit einem Anteil von jeweils knapp 50 Prozent die Waage halten. Ein kleiner Prozentsatz der Kunden gehöre indes anderen Nationalitäten an. Unterm Strich beziffert der Junior den Anteil der Stammkunden mit ungefähr 70 Prozent – darunter viele deutsche Kunden, die irgendwann mal in Italien im Urlaub gewesen sind und nun „ganz bestimmte Lebensmittel suchen, die sie in Italien lieben gelernt haben“. Der Vollständigkeit halber sei noch zu erwähnen, dass zum Leistungsspektrum des Familienunternehmens auch ein Party-Service für Veranstaltungen aller Art mit bis zu 150 Personen gehört. Außerdem beliefert Salvatore Montaperto als Großhändler diverse Gastronomiebetriebe, insbesondere Pizzerien und Restaurants.

Mit dem Standort in der Rathenaustraße 1 ist Salvatore Montaperto übrigens recht zufrieden, zumal sein Lebensmittelgeschäft im Laufe der Jahre einen großen Bekanntheitsgrad erreicht hat. Was er sich aber wünscht, ist eine bessere Ausschilderung des Neumarktplatzes: An sich sei die Parkplatzsituation für ihn in Ordnung, zumal sich allein fünf Auto-Stellplätze direkt vor seinem Geschäft befinden und es nur einen Steinwurf weit entfernt zahlreiche Parkmöglichkeiten am Neumarktplatz gebe, berichtet der Senior. Das Problem sei bloß, dass ihm schon des Öfteren im Gespräch mit potenziellen Kunden berichtet worden sei, dass diese mit dem Auto an seinem Laden vorbeigekommen waren und bei Anblick seines Geschäftes gerne spontan bei ihm eingekauft hätten, aber aufgrund dort belegter Parkplätze dann doch ohne Zwischenstopp in Richtung Rinteln weitergefahren seien. Auf den von ihm eingewandten Hinweis, dass es aber doch den Neumarktplatz gebe, sei seitens dieser Leute regelmäßig erwidert worden, dass sie diesen Parkplatz nicht bemerkt hätten.

von Michael Werk

Anzeige