Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Ballon fliegt bis Schweden

Kindergartenaktion Ballon fliegt bis Schweden

Mit Post von der vier Jahre alten Anna Mumm hatte Johan Roman aus Schweden sicher nicht gerechnet.

Voriger Artikel
Die Männer geben den Ton an
Nächster Artikel
Flucht vor der Polizei

Den Moment, als die kleine Anna ihre Ballonpost auf die spektakuläre Reise nach Ulricehamn geschickt hat, hat sie auf einem Bild verewigt. Der schwedische Empfänger bekam das Werk zunächst nur als Foto über das Internet zu sehen.

Quelle: geb

Beim Sommerfest des Kindergartens „Die kleinen Strolche“ in Heuerßen ließen die Kinder Helium-Ballons mit kleinen bemalten Namenskärtchen mit Adresse und der Bitte um Rücksendung darauf fliegen.

 Von den 50 Ballons, die die Kinder am 20. August aufsteigen ließen, fielen einige schon der ersten großen Tanne zum Opfer. Annas fliegender Botschafter war der einzige, der einen Adressaten fand. Dafür legte er immerhin 660 Kilometer nordwärts bis ins südschwedische Ulricehamn zurück.

 Johan Roman fand die Überreste samt Kärtchen und machte sich daran, die Absenderin ausfindig zu machen. Während die Beckedorfer Familie daheim noch völlig ahnungslos war, setzte Roman über das Online-Netzwerk Facebook alle Hebel in Bewegung.

 Die Nutzer teilten fleißig seinen Beitrag über die Luftpost aus Deutschland. Roman schaffte es mit seiner Suche sogar zu Beginn des Monats in die heimische Zeitung und das Radio.

 

 Es dauerte nicht mehr lange, bis Familie Mumm bestürmt wurde. „Zuerst hat mich eine Bekannte an der Bushaltestelle auf den Ballonfund in Schweden angesprochen. Zuhause haben wir Anrufe aus Hessen und Hamburg bekommen. Eine Frau klingelte sogar an unserer Haustür“, wunderte sich Mutter Sylvia Mumm.

 Den Finder suchte die Familie über Facebook und kontaktierte ihn. „Wir haben uns auch mit bescheidenen Englischkenntnissen schnell verständigen können. Johan Roman erzählte uns, dass es ihm nicht nur Spaß gemacht hat, den Ursprung seiner Entdeckung auszumachen, er wollte auch einmal die Power von Facebook auf die Probe stellen“, so Mumm. Die Karte schickte er zurück nach Beckedorf.

 Anna revanchierte sich bei ihrem neuen Brieffreund mit einem selbstgemalten Bild samt Foto von ihr. Für ihren Langstrecken-Triumph ist übrigens ganz ohne Schummelei allein das stürmische Wetter am Starttag verantwortlich, wie die junge Beckedorferin schwört: „Ich habe wirklich nicht gepustet!“ geb

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg