Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Beckedorf Beginn mit Bibelstunde für die Jugend
Schaumburg Lindhorst Beckedorf Beginn mit Bibelstunde für die Jugend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:10 29.11.2018
Jeden Dienstag üben die Sänger mit Chorleiterin Insa Heimsoth in der Pfarrscheune. Kleines Bild: Gisela Haase schwelgt gern in Erinnerungen an ihre Jugendzeit beim Beckedorfer Kirchenchor. Quelle: bab
Beckedorf

Zwar ist die 77-jährige nicht von Anfang an dabei, aber 63 Jahre des nun seit 70 Jahren existierenden Kirchenchores hat sie selbst erlebt. Und sie singt immer noch gerne mit. „Der Chor ist aus der Jugendgruppe hervorgegangen, die Frau Pastor geleitet hat“, erzählt Haase und die Aufzeichnungen, die vom Chor noch existieren, bestätigen, dass Irmgard Ulrich, Ehefrau des damaligen Pastors Richard Ulrich, die Bibelstunden für die Jugend geleitet hat, die immer mit dem Singen von geistlichen Liedern endeten. 1954 hat dann der gemeinsame Sohn Ludolf Ulrich die Leitung bis 1957 übernommen. Nach ihrer Konfirmation konnten die Jugendlichen an der Gruppe teilnehmen. „Wir haben noch in Pastors Stube gesessen und Ehre und Preis gesungen“, erinnert sich Haase. Aber auch die Gemeinschaft und die Ausflüge sind der Beckedorferin in bester Erinnerung geblieben.

Eine, die 1948 schon dabei war, ist Mariechen Hardekopf aus Riepen, die heute in Bad Nenndorf wohnt. In der Jugendgruppe sei außer Bibelarbeit und Singen aber auch noch gehandarbeitet worden, erinnert sie sich. Und auch, dass es schon einen Kirchenchor gegeben hatte, der dann aber aufhörte, als die Jugendgruppe zum neuen Chor avancierte.

Mitsprache dank Kantor Steege

Der Leiter, der den Kirchenchor am längsten geprägt hat, war Kantor Wilhelm Steege, der ihn 1957 übernommen hat und zudem als langjähriger Beckedorfer Schulleiter bekannt ist. „Bei Herrn Steege durften wir mitreden. Das hat uns ziemlich viel gebracht“, meint Haase. Und da der Kantor aus Riepen stammte, seien viele Rieper damals dabei gewesen, erinnert sich Hardekopf. Aber auch Ottenser waren stark vertreten. Bis 1991 hat Steege den Chor geleitet. Auf ihn folgte von Januar 1991 bis April 1997 der Beckedorfer Mathias Goedecke, der heute den Probsthäger Chor Kreuz&Quer leitet. Olaf Dziemba, ebenfalls ein Beckedorfer, stand den Sängern von 1997 bis 2000 vor. Dann übernahm mit Romi Pesch erstmals seit der Gründung wieder eine Frau den Taktstock und das für rund 17 Jahre. Auch die heutige Leitung ist wieder weiblich. Im vergangenen Jahr erst wurde sie verabschiedet und durch die derzeitige Leiterin Insa Heimsoth abgelöst. Die 44-Jährige, die eine Ausbildung zur Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin an der Schlaffhorst-Andersen-Schule macht, ist durch einen Zettel am Schwarzen Brett in ihrer Schule in Bad Nenndorf an die Beckedorfer Sänger geraten, die auf diesem Wege einen Ersatz für Pesch suchten.

Heute wie zur Gründungszeit macht es den Frauen und drei Männern im Ensemble offensichtlich Freude, in Gottesdiensten und zu unterschiedlichen Anlässen zu singen und dies als „Teil der Verkündigung“, wie Sänger Gunther Rust betont. „Dass er Teil des Gottesdienstes ist, ist das, was den Chor ausmacht“, unterstreicht auch Heimsoth. So ist es auch am ersten Advent, 2. Dezember, wenn das 70-jährige Bestehen in der Godehardikirche gefeiert wird. Der Gottesdienst beginnt um 10 Uhr. Und auch der Posaunenchor wird zu diesem Anlass und damit zum Lob Gottes spielen.

Von Babette Jakobs