Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Blume hört auf sein Bauchgefühl

Feuerwehr Ottensen Blume hört auf sein Bauchgefühl

Zu einer wichtigen personellen Veränderung ist es bei der Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Beckedorf am vergangenen Sonnabend gekommen. Der frühere Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Ottensen, Matthias Blume, wurde von den anwesenden Mitgliedern zum stellvertretenden Ortsbrandmeister gewählt.

Voriger Artikel
18-Jähriger übersieht parkendes Auto
Nächster Artikel
Aussprache hinter verschlossenen Türen

Kommando, Beförderte und Geehrte der Feuerwehr Beckedorf warten auf ein neues Fahrzeug und größere Umkleiden.

Quelle: ano

Beckedorf. Blume war am 30. Juni vergangenen Jahres mit Auflösung der Feuerwehr Ottensen dort ausgeschieden. Hinsichtlich seiner neuen Aufgabe sagt er: „Es ist uns zum damaligen Zeitpunkt freigestellt worden, wohin wir gehen. Ich habe gesagt, dass ich definitiv weitermache.“ In der Folge sei für ihn auch ein Wechsel nach Lindhorst eine Option gewesen. Die Ottenser Feuerwehr war mit der dortigen eine Fusion eingegangen. Für die Entscheidung, nach Beckedorf zu wechseln, seien zwei Gründe ausschlaggebend gewesen: „Durch die Zusammenarbeit der Jugendfeuerwehren in Ottensen und Beckedorf hatte es dort schon Kontakte gegeben. Zudem hat mir mein Bauchgefühl zu dem Schritt geraten.“

Ein Problem stellen bei der Beckedorfer Feuerwehr die laut Ortsbrandmeister Dirk Kober beengten Umkleidekabinen dar. Dort müssten sich auf einer Fläche von etwa 60 Quadratmetern bis zu 30 Personen umziehen. Kober hofft auf eine zeitnahe Lösung. Zudem benötige man ein neues Löschgruppenfahrzeug. Das alte war wegen Altersgründen ausgesondert worden.

Erfreulich gestaltet sich die Entwicklung im Nachwuchsbereich. Kober: „Ein Tisch ist komplett mit Kindern und Jugendlichen besetzt.“ Die Kinderfeuerwehr habe derzeit zehn, die Jugendfeuerwehr 21 Mitglieder. Im Aktivenbereich seien es etwa 27 Personen. Es gab fünf Beförderungen: Chiara Soltysiak (Feuerwehrfrau), Dominik Buschmann (Feuerwehrmann), Paul Mennicken (Hauptfeuerwehrmann), Michael Kramer (1. Hauptfeuerwehrmann), Alena Stronczik (Löschmeisterin). Dirk Redschus wurde für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft geehrt. ano

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg