Menü
Schaumburger Nachrichten | Ihre Zeitung aus Schaumburg
Anmelden
Beckedorf Bushaltestelle zieht bald um
Schaumburg Lindhorst Beckedorf Bushaltestelle zieht bald um
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 02.04.2015
 Die Haltestelle „Buschmann“ an der Beckedorfer Hauptstraße soll vom derzeitigen Standort auf die Grünfläche vor der Straße „Vor dem Dorn“ umziehen. Quelle: bab
Anzeige
Beckedorf

Der Landkreis sieht kein Erfordernis, ein langwieriges Planverfahren für den Vorgang einzuleiten. So kann Beckedorf nach Erhalt der Pläne des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr und des Nutzungsvertrags für das landeseigene Flurstück tätig werden. „Wir verzichten auf einen langwierigen Prozess wegen Geringfügigkeit“, begründet Bernd Hugo, Leiter des Amtes für Kreisstraßen, Wasser und Abfallwirtschaft.

 Die Haltestelle an der Westseite wird auf Initiative der Beckedorfer ein Stück nach Norden versetzt, damit die pendelnden Schüler sicherer auf den Bus warten können. Von Richtung Ottensen aus gesehen wird die Haltestelle künftig vor der Einmündung der Straße „Vor dem Dorn“ stehen. Zurzeit liegt sie hinter der Kreuzung an einem Privatgrundstück. Der einzig öffentliche Bereich ist die Gosse, in der die Busgäste warten könnten. Dies hatte die Gemeinde bewogen, auf einen Standortwechsel zu drängen.

 Uta Weiner-Kohl, stellvertretende Leiterin des Geschäftsbereichs Hameln der Landesbehörde, sagt, der Entwurf sei fertig. „Wir haben den Plan der Landesbehörde bekommen“, bestätigt Beckedorfs Bürgermeister Dieter Wall (SPD), der nur noch auf den sogenannten Gestattungsvertrag wartet. In diesem wird geregelt, dass das Rasenstück, das dem Land Niedersachsen gehöre, für die Haltestelle genutzt werden darf. Dann werde ein Termin für den Tiefbau abgestimmt, damit das Bushaus, das Beckedorf gekauft hat, so schnell wie möglich aufgestellt werden kann, wie Wall erklärt. Um die nötigen Sichtverhältnisse zu schaffen, hat die Gemeinde an dem ausgesuchten Standort bereits „nach Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde“ einen Baum gefällt. „Wir haben auch vom Landkreis gehört, dass das Bushäuschen bezuschusst wird“, sagt der Bürgermeister. bab

Anzeige