Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Bushaltestelle zieht bald um

Langwieriges Planverfahren nicht erforderlich Bushaltestelle zieht bald um

Die Umsetzung der Bushaltestelle „Buschmann“ an der Beckedorfer Hauptstraße wird wohl zügiger gehen, als die Gemeindeverwaltung nach den Komplikationen (SN berichteten) gedacht hatte.

Voriger Artikel
Höhere Kosten für Grund- und Gewerbesteuer
Nächster Artikel
52-Jähriger verfolgt und beschimpft

 Die Haltestelle „Buschmann“ an der Beckedorfer Hauptstraße soll vom derzeitigen Standort auf die Grünfläche vor der Straße „Vor dem Dorn“ umziehen.

Quelle: bab

Beckedorf. Der Landkreis sieht kein Erfordernis, ein langwieriges Planverfahren für den Vorgang einzuleiten. So kann Beckedorf nach Erhalt der Pläne des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr und des Nutzungsvertrags für das landeseigene Flurstück tätig werden. „Wir verzichten auf einen langwierigen Prozess wegen Geringfügigkeit“, begründet Bernd Hugo, Leiter des Amtes für Kreisstraßen, Wasser und Abfallwirtschaft.

 Die Haltestelle an der Westseite wird auf Initiative der Beckedorfer ein Stück nach Norden versetzt, damit die pendelnden Schüler sicherer auf den Bus warten können. Von Richtung Ottensen aus gesehen wird die Haltestelle künftig vor der Einmündung der Straße „Vor dem Dorn“ stehen. Zurzeit liegt sie hinter der Kreuzung an einem Privatgrundstück. Der einzig öffentliche Bereich ist die Gosse, in der die Busgäste warten könnten. Dies hatte die Gemeinde bewogen, auf einen Standortwechsel zu drängen.

 Uta Weiner-Kohl, stellvertretende Leiterin des Geschäftsbereichs Hameln der Landesbehörde, sagt, der Entwurf sei fertig. „Wir haben den Plan der Landesbehörde bekommen“, bestätigt Beckedorfs Bürgermeister Dieter Wall (SPD), der nur noch auf den sogenannten Gestattungsvertrag wartet. In diesem wird geregelt, dass das Rasenstück, das dem Land Niedersachsen gehöre, für die Haltestelle genutzt werden darf. Dann werde ein Termin für den Tiefbau abgestimmt, damit das Bushaus, das Beckedorf gekauft hat, so schnell wie möglich aufgestellt werden kann, wie Wall erklärt. Um die nötigen Sichtverhältnisse zu schaffen, hat die Gemeinde an dem ausgesuchten Standort bereits „nach Absprache mit der unteren Naturschutzbehörde“ einen Baum gefällt. „Wir haben auch vom Landkreis gehört, dass das Bushäuschen bezuschusst wird“, sagt der Bürgermeister. bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben
Mehr zum Artikel
Planungsprozess: Verlegung der Bushaltestelle

„Das hätte nie geplant werden dürfen“, schimpft Beckedorfs Bürgermeister Dieter Wall (SPD) über die Bushaltestelle „Buschmann“ an Beckedorfs Hauptstraße. Auf der westlichen Straßenseite steht zwischen Vorgärten und Gosse das Haltestellenschild, doch Platz für die pendelnden Schüler sei nirgendwo.

mehr

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg