Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Die „Musikzwerge“ sind los

Beckedorf / Kinder Die „Musikzwerge“ sind los

In der Beckedorfer Hebammen-Praxis „Adebar“ sind ab sofort donnerstagmorgens die „Musikzwerge“ los. Ein Kurs dieses Titels soll Kinder zwischen einem und drei Jahren bei der motorischen und geistigen Entwicklung unterstützen.

Voriger Artikel
Späte Genugtuung für das Opfer
Nächster Artikel
"Wo sind die Leute zwischen 20 und 45?"

Die jungen „Musikzwerge“ und ihre erwachsenen Begleiter lernen in der Beckedorfer Praxis „Adebar“ spielerische Bewegungen zu Klängen unterschiedlicher Art. © gus

Beckedorf (gus). Denn Musik, das weiß Kursleiterin Adelheid-Yasmin Henneking, ist bereits in frühester Kindheit förderlich für das Sprachgefühl. Rhythmik sei dabei entscheidend. Und weil Bewegung zur Musik nicht zu kurz kommt, lernen die Jungen und Mädchen bei der Gelegenheit auch gleich ein Stück zusätzliche Körperbeherrschung.

Die „Musikzwerge“ absolvieren ein Eltern-Kind-Programm, wobei auch Großeltern und andere verwandte mit Kleinkindern teilnehmen können. Alles dreht sich – nomen est omen – um die Musik, die nur selten „vom Band“ kommt. „Singen hat eine reinigende Wirkung, es versetzt den Körper in Schwingungen“, erklärt die Kursleiterin. Dies passiere allerdings nicht, wenn die Klänge vom CD-Player erzeugt würden.

Mit einem Begrüßungslied, das sich nacheinander an jedes teilnehmende Kind richtet, folgen weitere Übungen, bei denen fast immer körperliche Bewegung einem Musikstück angepasst wird. Außerdem arbeitet Henneking mit Instrumenten. „Die Kinder klinken sich je nach Persönlichkeit ein“, erklärt die Diplompädagogin, die seit 1997 an der Musikschule Wunstorf tätig ist.

Ein bisschen ungewiss ist die Vorbereitung der Stunden schon – nicht jedes Spiel und jedes Lied kommt gleich gut an bei den Kindern. Doch Henneking pfropft den „Musikzwergen“ keineswegs ein starres Programm auf. Wechselnde Lieder sind angesagt, außerdem gibt es immer auch Zeit zum „freien Bewegen“ zur Musik. Dann krabbeln, hüpfen, rollen und laufen die Steppkes je nach Lust und Fähigkeiten durch den Raum.

Der Kurs dauert bis zu den Sommerferien, es sind 20 Termine angesetzt. Wer mag, kann auch jetzt, nach der ersten Stunde, noch einsteigen. Der nächste Kursus soll im August starten und bis Dezember 17 Einheiten umfassen. Die Hebammen-Praxis „Adebar“ ist unter der Telefonnummer (0 57 25) 42 78 erreichbar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Online suchen, Angebot finden, einkaufen gehen: Das steckt in Kurzform hinter „Kauf hier – lokal & digital“. Eine Auswahl aktueller und preislich besonders attraktiver Produkte finden Interessierte stets auf unserer Homepage... mehr

Schaumburg