Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Sayim ist neuer BSV-Vorsitzender

Fußballsparte im Blick Sayim ist neuer BSV-Vorsitzender

Der Vorstand des Beckedorfer Sportvereins (BSV) hat einen Kandidaten für den vakanten Posten an der Vereinsspitze gefunden. Der Vorstand ist an den 48-jährigen Didar Sayim herangetreten. Der BSV berichtet auf Anfrage, dass der Vorstand bei seiner Sitzung Mitte November Sayim als Nachfolger für den ausgeschiedenen Vorsitzenden Torsten Gröhl gewählt habe.

Voriger Artikel
Rat stimmt gegen Kinder- und Jugendheim
Nächster Artikel
Auto kracht in Gegenverkehr

Didar Sayim will vor allem der Fußballsparte neues Leben einhauchen. 

Quelle: bab

Beckedorf (bab). Dies sei laut Satzung möglich. Wie der stellvertretende Vorsitzende Marco Redschus bestätigt, will der Verein Sayim bei der Hauptversammlung am 19. Februar den Mitgliedern dann zur Wahl vorschlagen. Sayim, der in Riepen lebt, ist im BSV groß geworden. Als Fußballspieler und in den neunziger Jahren als Spielertrainer hat er sich im Verein engagiert. Zurzeit trainiert Sayim, der seit mehr als 30 Jahren Vereinsmitglied ist, die B-Junioren.
„Der Verein funktioniert“, meint Sayim und verweist auf Mitgliederzahlen und die diversen Sparten. Aus dem Stegreif gibt Redschus die Zahl der Mitglieder mit rund 550 an. Zehn Sparten hat der Verein inzwischen. Dies sei erfreulich, sagt Sayim, die Diversität bedeute allerdings, dass es immer mehr Alternativen zum Fußball gebe. Deshalb will der 48-Jährige sich vor allem um die Nachwuchsarbeit der Kicker kümmern. Es werde schwieriger, die Mannschaftsstärke für die unterschiedlichen Altersgruppen zu erreichen. „Das Problem haben alle Vereine“, sagt er.
Um den Fußballbereich nach vorne zu bringen, will der Riepener die Betreuer ins Boot holen und vor allem die Nachwuchsarbeit stärken und „mehr Struktur reinbringen“. „Wir brauchen Menschen, die der Jugend Power geben und als Motivator fungieren“. Der designierte Vorsitzende will deshalb für die Betreuer vereinsinterne Schulungen einführen. „Die anderen Sparten funktionieren gut“, ist Sayims Eindruck.
Dennoch bleibt ein weiteres Manko, das durch das breite Angebot entsteht. Dies sei die Hallennutzung. Es gebe beispielsweise immer wieder Engpässe für die Fußballer beim Duschen. Auch dieses Thema müsse geklärt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg