Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Verlegung des Busstopps verzögert sich

Beckedorfer Bushaus Verlegung des Busstopps verzögert sich

An der Hauptstraße in Beckedorf sind die Vorbereitungen zum Bau der neuen Bushaltestelle mit einigen Hindernissen erfolgt.

Voriger Artikel
Beckedorfer SV sucht Vorsitzenden
Nächster Artikel
Krippe: Ausgebucht bis 2017

Zurzeit ist die Hauptstraße in Beckedorf wegen des Baus der Bushaltestelle halbseitig gesperrt, 

Quelle: bab

Beckedorf. Beim Ausschachten sei „ein Riesenloch“ entdeckt worden, sagt Bürgermeister Dieter Wall (SPD). So habe die Baufirma mit der Samtgemeinde zunächst klären müssen, was es damit auf sich habe, da es sich eventuell um Leerschächte oder Ähnliches handeln könne. „Der Bau hat sich deshalb etwas verzögert“, erklärt der Bürgermeister, auch wegen der Feiertage. Er schätzt, dass in drei Wochen, spätestens Ende Juni, die Haltestelle samt Buswartehaus fertig sein wird.

Die Gemeinde Beckedorf hatte die Verlegung der Bushaltestelle „Buschmann“ initiiert, weil sie den derzeitigen Standort für äußerst ungünstig für die Fahrgäste hält. Es gibt keinen Platz, an dem die Gäste sicher warten können, da kein Bürgersteig vorhanden ist und die Wartenden quasi in der Gosse stehen. Jetzt bekommen die Busgäste sogar ein Haus, in dem sie trockenen Fußes auf die Linie warten können. Beckedorf finanziert die Maßnahme. Wall schätzt, dass für den Tiefbau rund 14 000 Euro veranschlagt werden müssen und das Bushäuschen koste 7000 Euro.

Die Gemeinde hoffe aber, dass sie nicht die vollen 21 000 Euro aufbringen muss und einen Zuschuss vom Landkreis aus dem sogenannten Regionalisierungs- oder Entflechtungsgesetz des Bundes bekomme. „Am 16. Juni ist Kreisausschuss, da wird auch über den Zuschuss beraten“, kündigt Wall an. Der Bürgermeister hofft auf eine Finanzspritze von 50 bis 60 Prozent der Gesamtkosten.

Bis dahin sind an der Baustelle an der Kreuzung zur Straße Vor dem Dorn noch einige Arbeiten zu erledigen. Das Bankett und die Gosse müssen hergestellt, der Platz nivelliert und das Fundament für das Bushaus gegossen werden. „Das muss auch noch eine Woche aushärten“, begründet Wall den Zeitplan. „Es hat leider ein bisschen länger gedauert.“ Der Platz rund um das Wartehäuschen soll später außerdem noch gepflastert werden. Zurzeit ist die Straße halbseitig gesperrt, eine Ampel regelt den Verkehr.  bab

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg