Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Vollsperrung für drei Tage

L-370-Sanierung Vollsperrung für drei Tage

Noch ist die Beckedorfer Hauptstraße in Richtung Ottensen befahrbar. Ab Donnerstag, 30. Juni, ist die Straße dann für drei Tage komplett gesperrt. Grund ist die Sanierung der maroden Straße.

Voriger Artikel
Keine Angst vor klaren Worten
Nächster Artikel
Vollsperrung ab Donnerstag

Für den Verkehr in Richtung Ottensen ist die Fahrbahn der Hauptstraße in den nächsten zwei Tagen noch frei.

Quelle: geb

Beckedorf. Die Baufirma Matthäi erneuert im Auftrag der Samtgemeinde die Gosse, Gullys und zu guter Letzt die löchrige Fahrbahndecke. Eine weitere Sperrung der B65 im Juli sitzt dem Sanierungsprojekt dabei im Nacken, denn dann soll der Verkehr über die Gemeinde Beckedorf umgeleitet werden.

Richtige Klarheit über den nötigen Bauumfang herrscht in der Gemeinde offenbar nicht. Nach Informationen von Bürgermeister Dieter Wall (SPD) halte das Ingenieurbüro Kirchner aus Stadthagen die Anschlussstutzen an die Abwasserkanäle der anliegenden Häuser nach einer Untersuchung für nicht mehr ganz intakt und die Erneuerung für angemessen.

Anschreiben sind verschickt

Nach Einschätzung der Firma Matthäi könnten die Eigentümer ihre Anschlüsse aber vorerst noch guten Gewissens so behalten. „Wir stellen es den Anliegern frei, ob sie die Sanierung für ihr Grundstück haben wollen“, sagt Wall. Entsprechende Anschreiben seien von der Samtgemeinde verschickt worden. Die Gemeinde, als Anlieger selbst betroffen, entschied sich für das Gemeinschaftshaus an der Straße gegen die Maßnahme.

Für die Anwohner, die sich für die Erneuerung entscheiden, ist die Lage aus verschiedenen Gründen unklar. Die Zeit sei zu knapp, um die Anschlüsse vor der Umleitung des Verkehrs der gesperrten B65 zu erneuern.

Landesbehörde macht Zeitplan

Während des Brückenbaus an der B65 auf Höhe des Lohhofs im Zuge der „2+1“-Maßnahme im Juli muss der Verkehr in Richtung Stadthagen durch Beckedorf geführt werden. Hier macht die Landesbehörde für Verkehr und Straßenbau in Hameln den Zeitplan.

Große Baumaschinen könne die Baufirma auf der Hauptstraße nicht einsetzen, weil zu viele Leitungen in der Straße verlaufen. Die Baugruben ohne schwere Gerätschaften auszuheben, sei sehr viel aufwendiger und teurer.

Ob der Zugang über den Gehweg möglich wäre, konnte Bürgermeister Wall nicht sagen. ber

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Möchten Sie uns zu diesem Artikel Ihre Meinung sagen? Dann schicken Sie uns einen Leserbrief.

Leserbrief schreiben

Unternehmen quer durch alle Branchen haben sich auch in diesem Jahr wieder an der Aktion der Lions Clubs beteiligt, deren Erlös auch der „Weihnachtshilfe“ der Schaumburger Nachrichten zugute kommt. Hier finden Sie ab dem 1. Dezember die täglich aktuellen Gewinnnummern. mehr

In Ruhe einkaufen, erholsam Urlaub machen, in die Stadtgeschichte eintauchen oder einfach mal in einem der vielen Restaurants und Kneipen die Seele baumeln lassen. Lernen Sie Stadthagen von einer ganz anderen Seite und auf ganz besondere Weise kennen. mehr

Schaumburg